Schwarzer Spieltag für Rieds „Erste“

Der Doppelspieltag gestaltete sich für die erste Mannschaft des SV Ried weder erfreulich noch erfolgreich: Im Heimspiel gegen Spitzenreiter PSV Königbrunn verpasste man nach großem Kampf nur knapp ein Unentschieden, tags darauf fehlte beim Mitkonkurrenten TSG Hochzoll offensichtlich die mentale Frische. Nach Vergabe etlicher Chancen gingen die Rieder mit 5:9 als Verlierer nach Hause. Während die zweite Mannschaft weiterhin keinen Fuß auf den Boden bekommt, sicherte sich die „Dritte“ vorzeitig den zum Aufstieg berechtigten zweiten Tabellenplatz.

Unentschieden wird knapp verpasst

Gegen den Tabellenführer PSV Königsbrunn hatte man aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen – mit 0:9 kam man dort unter die Räder. Hochmotiviert starteten die Rieder, und holten sich eine 2:1 Führung nach den Eingangsdoppeln. Durch Siege von Göschl, Schauer und Fröhlich transportierte man den Vorsprung bis zur „Halbzeit“. Anschließend gingen die Gäste durch zwei Siege erstmals in Führung, Schauer konnte nochmals zum 6:6 ausgleichen. Wiederum gelang den Königsbrunnern zwei Siege in Folge, im letzten Einzel hatte Wundlechner nach einer 2:0-Satzführung die Möglichkeit auf 7:8 zu stellen, aber er unterlag dann dreimal mit 9:11. Im parallel laufenden Schlussdoppel führten Göschl/Schauer schon mit 2:1, aber die Partie endete 9:7 für Königsbrunn.

Im zweiten Spiel ist die Luft schnell raus

Ein überraschender Punktgewinn hätte vermutlich bei der Partie in Hochzoll nochmal ein paar Extrakräfte freigesetzt. Stattdessen verspielten zu Beginn Göschl/Schauer und Kanagasundaram/Huber sicher geglaubte Punkte. Fröhlich/Wundlechner waren erfolgreich. Im ersten Paarkreuz drehte Kanagasundaram ein 0:2, und gewann in fünf Sätzen, Göschl kam mit dem aggressiven Noppenspiel seines Gegners nicht zurecht. In der Mitte konnten Schauer und Huber Siege einfahren zur zwischenzeitlichen 4:3-Führung. Doch dann war die Luft raus - im weiteren Verlauf der Begegnung konnte nur Harry Göschl noch einmal punkten.

 

Die sowieso schon missliche Lage der zweiten Mannschaft wurde durch den Ausfall der Nummer zwei, Jutta Martin, noch verstärkt. Doch gegen das Spitzenduo DJK Pfersee (2:9) und PSV Königsbrunn II (0:9) hätte man wohl auch in Bestbesetzung keine Chance gehabt.

Ried III kann sogar noch Meister werden

Die „Dritte“ um Kapitän Willi Grillmaier darf dagegen jetzt schon feiern: durch den 9:3-Auswärtssieg gegen TSV Bobingen III ist Platz zwei gesichert und der Aufstieg in die Bezirksklasse C zwei Spiele vor Saisonende perfekt. Durch ein 3:0 in den Eingangsdoppeln legten die Rieder den Grundstock. In den Einzeln waren Werthan (2), Grillmaier, Ortner, Hermann Göschl und Pietsch erfolgreich. Beim Heimspiel gegen Tabellenführer TSV Königsbrunn geht es nun sogar noch um die Meisterschaft.

von Florian Ortner Tischtennis News

Rieds „Erste“ mit dem Rücken an der Wand

Sieg und Niederlage im Abstiegskampf

Nach dem wenig erfreulichen Ende der Vorrunde mit einer unnötigen Heimspiel-Niederlage gegen den bis dato sieglosen Tabellenletzten TSG Hochzoll findet sich die 1. Mannschaft des SV Ried im Abstiegskampf wieder. Die Bezirksliga ist dieses Jahr zweigeteilt: vier Teams spielen um die Meisterschaft, die restlichen sechs um den Klassenverbleib - ein Mittelfeld gibt es praktisch nicht.

Zum Auftakt der Rückrunde empfing man den TTC Memmenhausen, im Hinspiel ging man dort mit 2:9 unter. Dieses Mal entwickelte sich aber ein Spiel auf Augenhöhe: mit viel Kampfgeist holten die Rieder einen 1:4 und 3:6 Rückstand auf. Beim Stande von 6:6 konnte Kapitän Huber das Momentum leider nicht nutzen, vergab im vierten Satz drei Matchbälle - und verlor in fünf. Nach der knappen Fünf-Satz-Niederlage von Wundlechner im letzten Einzel waren die Rieder mit 6:9 geschlagen - das parallel laufende Schlußdoppel hätten Kanagasundaram/Huber bereits mit 3:0 Sätzen gewonnen gehabt.

Beim Gastspiel gegen Tabellennachbaren SV Mindelzell ging es schon um alles, entsprechend nervös startete man in die Partie. Kanagasundaram/Huber vergaben ein ums andere Mal sicher geglaubte Führungen und damit einen fest einkalkulierten Punkt. Göschl/Schauer und Fröhlich/Wundlechner machten es besser und brachten die Rieder mit 2:1 in Front. Durch Siege von Harry Göschl und Franz Schauer behielt man die knappe Führung, im 3.Paarkreuz bauten Hans Fröhlich und Michael Wundlechner diese vorentscheidend auf 6:3 aus. Im 2. Tableau transportierte man nach Erfolgen von Kanagasundaram und Schauer den Vorsprung, Fröhlich war es dann vorbehalten, den 9:5 Siegpunkt sicherzustellen. Weitere schwere Aufgaben warten auf den SV Ried - alle Spiele gegen die Mitkonkurrenten sind Auswärtsspiele.

Die "Zweite" war in ihrer ersten Saison als Aufsteiger in die Bezirksklasse B kurz vor dem 1. Punktgewinn - nach einem spannenden Spielverlauf und einer zwischenzeitlichen 7:6 Führung stand sie aber am Ende wieder mit leeren Händen da. Die Punkte für Ried machten Abold/Dörsam im Doppel, Abold, Dörsam (2), Menhard (2) und Weber.

Die dritte Mannschaft mischt in der Bezirksklasse D weiter vorne mit. Beim Derby gegen SV Ottmaring musste man sich allerdings mit einem 8:8 Unentschieden begnügen. Nach einer 5:4 Führung lagen die Rieder plötzlich mit 5:8 hinten. Doch die glänzend aufgelegten Reiner Pietsch und Manfred Rubey mit ihren je zweiten Einzelerfolgen, sowie Werthan/Ortner im Schlußdoppel sicherten den Punktgewinn. Mit 17:5 Zählern liegt nun auf dem 3. Tabellenplatz. (huj)

von Florian Ortner Tischtennis News

Doppelturnier

Doppellturnier und Weihnachtsfeier am 12.12.2015


20 Mitglieder der TT-Abteilung im SV Ried folgten der Einladung zum traditionellen Doppelturnier kurz vor Weihnachten. Auch in diesem Jahr kam es zu zahlreichen spannenden Paarungen und Doppel-Zusammenstellungen unter der bewährten Leitung von Sportdirektor Jürgen Huber. Besonders erfreut zeigte sich Abteilungsleiter Michael Wundlechner über die zahlreiche Teilnahme von Jugendspielern. Nach acht Spielrunden, vielen spannenden und teilweise knappen Spielen – auch mal mit überraschendem Ausgang – konnte dann der Sieger gekürt werden. Auf  das „Stockerl“  durften die ersten Drei allerdings erst bei der Siegerehrung in der abendlichen Weihnachtsfeier beim Lenz.

Wundlechner / Böck im Fight gegen Niri / Göschl Hermann

 

in Action: Dörsam / Göschl   gegen Fröhlich / Süßmeir

 

volle Konzentration:
Menhart / Fröhlich gegen Huber / Weiser

 

wer macht den Punkt??
Menhart / Ortner gegen Wollinger / Niri



Bereits während der Spiele wurden die Spieler und Zuschauer bestens mit Getränken und Platzerln versorgt. Nach Beendigung des Turniers konnten sich alle Teilnehmer mit Würstln und Brezn stärken. Die Versorgung mit Essen und Trinken organisierte wie immer  hauptsächlich Inge Göschl.

Niri ahnt da wohl schon wer der Gewinner des Turniers ist



Bei der Weihnachtsfeier im Rieder Hof konnte Michael Wundlechner zahlreiche Vereinsmitglieder begrüßen, darunter auch viele Jugendliche teilweise mit ihren Eltern. Wundlechner erinnerte in einem kurzen Rückblick auf das Vereinsjahr an die sehr gelungene Feier  anlässlich des 30jährigen Vereinsjubiläums. Er bedankte sich noch einmal ganz herzlich für die Mitarbeit bei der Organisation. Anschließend konnte er eine überwiegend gute Bilanz ziehen was die Lage der Mannschaften in den verschiedenen Ligen angeht.

Wie schon erwähnt wurde dann die Siegerehrung des Doppel-Turniers durch Sportdirektor Jürgen Huber vorgenommen. Große Überraschungen waren dabei nicht zu vermelden. Abteilungsleiter Michael Wundlechner konnte sich knapp gegen Jürgen Huber und Niri durchsetzen.

Bei der Ehrung von Mitgliedern die eine besondere Aufgabe im Verein übernehmen wies Wundlechner auch noch einmal auf die hervorragende Jugendarbeit unter der Leitung von Hans Fröhlich und Harry Göschl hin. Auch für Kassenwart Richard Lutz, Schriftführer Klaus Dörsam, stellvertr. Abteilungsführer Hermann Göschl, Sportdirektor und Pressewart Jürgen Huber und Webmaster Willi Grillmaier fand Wundlechner lobende Worte. Jürgen Huber dedankte sich anschließend bei ihm für seine sympathische und gute Art der Vereinsführung.

Der Nachwuchs der TT Abteilung

 


Die Vorstandschaft

 

so sehn Sieger aus:
Niri, Michael Wundlechner und Jürgen Huber

 

Teilnehmer am Doppelturnier



Im Anschluss daran war der ofizielle Teil der Feier beendet und es wurden noch diverse Fachgespräche geführt. Als Resümee kann man sagen: „ein schöner, harmonischer und erfolgreicher Tag“ der TT Abteilung.

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

Zeitungsbericht 30.11.15

Endlich in der Bezirksliga angekommen

Rieds „Erste“ etabliert sich im Mittelfeld

Die 1. Herrenmannschaft des SV Ried hat nach drei Unentschieden in Folge endlich die ersten Siege eingefahren: durch ein 9:3 gegen TSV Bobingen und ein 9:6 gegen SV Unterknöringen II belegt man momentan sogar den 4. Tabellenplatz. Die „Zweite“ hingegen ist nach ihrem Traumstart mit 10:0 Punkten in der Realität angekommen – und verlor die letzten drei Begegnungen, jeweils gegen Aufstiegs-Aspiranten. Die 4. Mannschaft konnte ebenfalls ihren ersten Erfolg feiern (9:1 gg. SV Mering IV), während die „Dritte“ weiter auf ihren ersten Punktgewinn warten muss.
Beim 1. Heimsieg der Saison zeigten die Rieder insgesamt eine gute Leistung, sie profitierten allerdings vom Fehlen der Bobinger Nr.1. Göschl/Schauer und Kanagasundaram/Braun waren je mit 3:0 Sätzen erfolgreich, Weiser/Huber waren dem gegnerischen Spitzendoppel nur knapp unterlegen. Im 1.Tableau waren die Fünfsatzerfolge von Schauer und Weiser richtungsweisend, danach mussten sich nur noch Huber und Braun im hinteren Paarkreuz geschlagen geben. Mit dem SV Unterknöringen hatte man anschließend einen alten Bekannten aus den Aufstiegsspielen der letzten beiden Jahre zu Gast – und es wurde wie immer ein zähes Ringen um jeden einzelnen Ball. Bei den Eingangsdoppeln konnten die Rieder nicht an die bisherigen Saisonleistungen anknüpfen und gerieten mit 1:2 in Rückstand. Dann wurden in allen drei Paarkreuzen die Punkte geteilt, wobei Kanagasundaram und Huber ihre Überlegenheit leider nicht in Punkte ummünzen konnnten. Braun gelang zum Ende des 1.Tableaus der enorm wichtige Sieg zum 4:5 Anschluss. Durch Siege von Göschl und Schauer gingen die Rieder erstmals in Führung, Kanagasundaram, Huber und Braun brachten den 9:6 Erfolg unter Dach und Fach. In der kommenden Woche kommt es jetzt zu dem mit Spannung erwarteten Derby gegen Lokalrivalen Kissinger SC.
Der Höhenflug der 2.Mannschaft fand gegen die Tabellennachbarn von TSV Bobingen III (5:9), SSV Anhausen (4:9) und TT Augsburg (5:9) ein jähes Ende. Das Team um Kapitän Schulz hatte in der Vorrunde vermehrt mit Verletzungen zu kämpfen  – das Finden einer Stammformation gestaltete sich dadurch als sehr schwierig. Wundlechner (8:7), Lutz (8:1) und Martin (5:1) hinterließen dabei mit positiven Einzelbilanzen den besten Eindruck.
Beim 4:9 der 3.Mannschaft gegen DJK Pfersee waren es dann ebenso Richard Lutz und Jutta Martin, die für die einzigen Punkte verantwortlich waren.
Lange musste die „Vierte“ auf den ersten Erfolg warten, dieser fiel dafür mit 9:1 gegen SV Mering IV umso deutlicher aus. Für Ried punkteten A.Göschl/Marrack, Frank/Stollberg, Ortner/Böck, sowie A.Göschl(2), Frank, Ortner, Böck und Engl. (huj)

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

Mixed Turnier Gerhard BRaun

Gerhard Braun belegte mit seiner Partnerin Stefanie Weiser vom PSV Königsbrunn in der Mixed-Konkurrenz der C-Klasse
bei den Schwäbischen Meisterschaften einen hervorragenden 2. Platz

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

Pressebericht Nov. 2015

Ried I gelingt Überraschung

„Zweite“ führt weiterhin die 2. Kreisliga an

Die 1. Mannschaft des SV Ried sammelt in der 3. Bezirksliga Punkte mit der Eichhörnchen-Taktik: zuerst entführte man überraschend einen Punkt beim Tabellenführer TSG Hochzoll III, dann langte es zu Hause gegen den Tabellenvorletzten Post SV Augsburg III nur zu einem 8:8 und zu guter letzt erreichte man ein unerwartetes Unentschieden gegen den favorisierten TSV Königsbrunn II.
Die „Zweite“ führt nach einem 9:3 Sieg gegen SSV Wollishausen mit 10:0 Punkten weiterhin die Tabelle an, die „Dritte“ und „Vierte“ warten hingegen weiter auf ihr erstes Erfolgserlebnis.
Beim Auswärtsspiel in Hochzoll ging es wie immer „hoch“ her. In der emotionsgeladenen Partie wechselte ständig die Führung, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Garanten für den Punktgewinn waren neben Kanagasundaram umd Weiser, die insgesamt 5 Zähler beisteuerten, Göschl und Schauer, die wieder einmal das Schlussdoppel für sich entscheiden konnten. Im Heimspiel gegen Post SV hatte Kapitän Huber insgeheim mit einem Sieg gerechnet, und sich für eine riskantere Aufstellung entschieden – die mit einer 2:1 Führung zunächst auch aufging. Nachdem Göschl dann im Top-Spiel gegen Raßhofer mit 2:3 Sätzen unterlag, waren die Rieder mit 4:6 im Hintertreffen. Durch Siege von Schauer, Weiser, Karagasundaram und Braun ging man wieder mit 8:7 in Front. Im abschließenden Doppel hatten dann aber Weiser/Kanagasundaram gegen Raßhofer/Ruff keine Chance.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung holte man schließlich auch in Königsbrunn ein Unentschieden. Die Punkte holten Göschl (2), Schauer, Weiser, Huber, Braun und Schauer/Göschl (2).
Die 2. Mannschaft ließ dem 9:0 Sieg gegen SSV Bobingen II ein ebenso souveränes 9:3 beim SSV Wollishausen folgen. Selbst der Ausfall von Wundlechner und Kapitän Schulz konnte die Rieder nicht stoppen. Erfreulich war die Rückkehr von Hans Fröhlich, der nach längerer Verletzungspause das Team nun wieder verstärkt – und das genau zur rechten Zeit, denn die „dicken Brocken“ kommen noch.
Die Bubenmannschaft mußte nach zwei Unentschieden und einen Sied die erste Niederlage hinnehmen: denkbar knapp mit 6:9 verloren sie ohne die Nummer 1, Schöning, gegen SSV Wollishausen. Für Ried punkteten Ortner(2), Böck, Straub, Werthan sowie Werthan/Straub im Doppel.(hui)

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

Weihnachts-Doppel-Turnier und Weihnachtsfeier

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

Spielberichte

Rieds „Erste“ mit Startschwierigkeiten

Ried II dagegen fährt 2 Siege ein

Die 1. Mannschaft hat es nach dem Aufstieg in die 3. Bezirksliga nicht leicht, und muss sich erst an das deutlich höhere Niveau gewöhnen. Beim Gastspiel in Memmenhausen zog man gegen ein routiniertes Team mit 3:9 den Kürzeren, gegen TSG Thannhausen II waren die Männer um Kapitän Huber bei der Heimpremiere nah am Unentschieden dran – man verlor knapp mit 6:9. Die „Zweite“ hat nach Erfolgen gegen TTC Friedberg III und Post SV Augsburg IV bereits 4 : 0 Punkte auf der Habenseite, die 3. Mannschaft musste sich beim TSV Pfersee mit 3:9 geschlagen geben. Die Buben eröffneten die Saison mit einem 7:7 gegen TV Mering III.

Die Partie beim letztjährigen Absteiger der 2. Bezirksliga begann verheißungsvoll: die Neuzugänge Weiser und Kanagasundaram, die auch im Doppel zusammen agieren, knackten das Memmehausener Einserdoppel in fünf Sätzen. Göschl/Schauer waren ebenfalls mit 3:2 erfolgreich. Leider ließen Huber/Wundlechner bei ihrer 1:3 Niederlage zu viele Chancen liegen. Im Anschluss hatte Franz Schauer gegen der Spitzenspieler der Liga, Schilling, eine faustdicke Überraschung auf dem Schläger, er konnte jedoch seine Matchbälle im 4. Satz nicht nutzen. Danach reichten die Offensivkünste von Harry Göschl nicht gegen die Erfahrung von Klaus Schaller. In der Mitte gelang Niri Kanagasundaram mit einem 3:2 Sieg noch der Ausgleich, es sollte allerdings der letzte Erfolg bleiben: die nächsten sechs Einzel gingen relativ klar zu Gunsten der Gastgeber. Beim Heimspiel gegen Thannhausen mussten die Rieder auf Schauer verzichten, sie starteten trotzdem furios mit drei Doppelerfolgen. Doch wiederum konnte man in den Einzeln nicht ganz Paroli bieten, nur Jürgen Huber gelang im 1. Tableau ein Sieg zum 4:5 Zwischenstand. Bis zum 6:6 konnte man die Partie durch Erfolge von Göschl und Kanagasundaram ausgeglichen gestalten, doch drei Niederlagen in Folge besiegelte das 6:9.

Die 2. Mannschaft startete in Friedberg mit 1:2 nach den Anfangsdoppeln. Danach teilte man sich bis zum 5:6 Zwischenstand in allen Paarkreuzen die Punkte. Mit einem tollen Enspurt von Dörsam (2), Menhard, Lutz (2) und Martin sicherte man sich noch den 9:6 Sieg. Die weiteren Punkte holten Wundlechner (2) und das Doppel Menhard/Lutz. Den Grundstein für den 9:6 Erfolg gege Post SV Augsburg legte man in den Doppeln: Schulz/Dörsam, Wundlechner/Menhard und Abold/Martin sorgten für die 3:0 Führung. Diesen Vorsprung konnten die Rieder bis zum Schluss transportieren.

Die „Dritte“ stand gegen Pfersee nach einem 0:3 in den Doppeln schnell auf verlorenem Posten. Für die Ergebniskorrektur sorgten Markus Abold, Jutta Martin und Bernhard Maier (huj)


Bericht in der Augsburger Allgemeinen

erstellt von Jürgen Huber

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

Jubiläumsfeier der TT-Abteilung

Heiße Spiele, tolle Feier

Tischtennis: Beim Jubiläum des SV Ried müssen am Ende eines hochklassigen Turniers die Sätze über den Sieg entscheiden. Und hier hat ein Landkreisteam die Nase vorn.

Fest gelungen – Patient lebt!

So könnte man die rauschende Feier der Rieder Tischtennis-Cracks anlässlich ihres 30jährigen Bestehens umschreiben.

Mit einem Einladuns-Turnier mit über 40 Aktiven und zahlreichen Gästen, die sich vom hohen sportlichen Niveau überzeugen konnten, feierte die Tischtennis Abteilung des SV Ried ihr Jubiläum. Erst nach über sechs Stunden konnte mit dem TSV Aichach der Sieger gekürt werden – Gewinner an diesem sonnigen Tag waren aber alle.

In seiner Ansprache hob der als Schirmherr fungierende Bürgermeister Erwin Gerstlacher unter anderem das Engagement von Hermann Göschl hervor, der die Abteilung 1985 aus der Taufe gehoben hatte und 27 Jahre erfolgreich leitete. Der Vorsitzende Josef Kölnsperger stieß ins gleiche Horn und traf mit dem Spruch “ Sport ist im Verein am schönsten“ den Nagel auf den Kopf. Außerdem lobte er die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem neuen Abteilungsleiter Michael Wundlechner, der die Gäste willkommen hieß und allen Helfern dankte.

Danach waren alle Mannschaften „heiß“ aufs Turnier und es entwickelten sich schon in der Gruppenphase spannende und hochklassige Duelle. Dort qualifizierten sich in der einen Gruppe DJK Niedersteinbach und SV Ried I, in der anderen der TSV Aichach und der TTC Friedberg für die Endrunde. Ried I konnte im ersten Halbfinale gegen den Vizemeister der Bezirksliga 3, Aichach, nicht ganz mithalten und unterlag mit 0:4.


Die Friedberger dagegen boten dem Favoriten aus Niedersteinbach, immerhin Vizemeister in der unterfränkischen Bezirksliga 2, lange Paroli und mussten sich nur 2:4 geschlagen geben. Das Finale war an Spannung kaum zu überbieten, jeder warf noch mal alles in die Waagschale. Letztendlich trennte man sich 3:3 – die Aichacher hatten  aber mit 14:11 Sätzen knapp die Nase vorn.

Im Anschluss wurden alle Gründungsmitglieder geehrt. Abseits des Turnierbetriebes erfreuten sich die ange-
botenen Spiele rund um den kleinen Zelluloid-Ball großer Beliebtheit, vor allem die Tischtennis-Torwand hatte es den Kleinen und Großen angetan.

Nachdem man sich mit Leckereien vom Grill und Salatbufett wieder gestärkt hatte, dauerten die Feierlichkeiten bei Livemusik und guter Laune bis spät in die Nacht an.

Der Chef und die Neuen , Niri und Daniel

 
„högschte“ Konzentration

 

Bericht von Jürgen Huber , veröffentlicht am 10.Juni 2015 in der Friedberger Allgemeinen

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

13. Dezemberr 2014

Außerordentlicher Artikel
Weihnachts-Doppel-Turnier des SV-Ried – Tischtennis


Mit guter Beteiligung (20 Teilnehmer) startete am frühen Samstag-Nachmittag das Doppelturnier des SV-Ried.
Mit von der Partie waren heuer auch mehrere Jugendliche, die den Senioren zeigen wollten, was sie inzwischen gelernt haben.
Gegen 13:30 Uhr rief Jürgen Huber, der souverän das ganze Turnier leitete, die Paarungen an die Tische.
Nach 3 Stunden harter Kämpfe stand dann der Gesamtsieger fest – es war eine Siegerin. Wieder einmal war Jutta uns Männern eine Nase voraus.


War Jürgen bei der Spielleitung einfach spitze, so mangelt es ihm leider noch etwas beim Umgang mit der EDV.
Wie auch schon im Jahr zuvor war er nicht in der Lage das Turnierergebnis zu sichern (Kleiner Tipp: STRG-ALT-Druck und dann abspeichern), so dass wir leider über Juttas Verfolger nichts mehr wissen (ja, so gehen die Details der Geschichte verloren).
Hallo Jürgen, nächstes Jahr machen wir erst eine Trockenübung (am Freitag Abend vor dem Doppel (:-)} ).

von Sportverein SV Ried Tischtennis News