2013

10. Dezember 2013

SV Ried I und II sind Herbstmeister


Die "Erste" steht auch wieder im Pokal-Viertelfinale

Auf eine durchaus erfolgreiche Vorrunde kann die Tischtennisabteilung des SV Ried zurückblicken:

Gleich zwei Mannschaften grüßen von der Tabellenspitze.Die zweite Mannschaft machte die Herbstmeisterschaft in der 3. Kreisliga mit einem 9:7-Erfolg gegen DJK Göggingen perfekt, und auch die "Erste" kann jetzt - mit ebenfalls 16:2 Punkten - diesen inoffiziellen Titel feiern, nachdem der TSV Merching im Derby gegen TV Mering überraschend einen Punkt einbüßte.

Zum Abschluss der Hinrunde in der 1. Kreisliga hatte sie die TSG Augsburg-Hochzoll III zu Gast. Bei den Eingangsdoppeln bewahrten Göschl/Schauer mit einem 3:0 ihre weiße Weste, Huber/Debes führten in drei von vier Sätzen jeweils mit 7:3 Punkten, konnten aber nur einen für sich entscheiden. Im Anschluss brachten Fröhlich/Wundlechner mit ihrer bisher besten Saisonleistung und einem klaren 3:0-Sieg die Rieder mit 2:1 in Front. Vorne bauten Harry Göschl und Franz Schauer die Führung weiter aus, doch die Partie blieb weiter spannend - es folgen fünf Fünfsatzspiele in Serie. In der Mitte verspielte Jürgen Huber noch eine glasklare 2:0 und 9:5-Führung, im Gegenzug aber machte Peter Debes einen 0:2 Satzrückstand wieder wett. Auch im dritten Paarkreuz teilte man sich die Punkte, Hans Fröhlich hatte knapp die Nase vorn, Michael Wundlechner musste Horst Zellner gratulieren. Zu Beginn des zweiten Tableaus traf Göschl auf unerwartet große Gegenwehr, und konnte das Match ebenfalls erst im fünften Satz für sich entscheiden.
Die darauffolgende Niederlage von Schauer war nur noch Ergebniskosmetik, Huber und Debes brachten den 9:4-Sieg unter Dach und Fach. Kapitän Huber konnte in dieser Hinrunde fast immer auf seine Stammformation zurückgreifen, dies ist sicherlich der Grund - neben den tollen Einzelbilanzen von Göschl (16:2) und Fröhlich (11:4) - für den momentanen Platz an der Sonne. Nun steht nur noch das Pokalviertelfinale an - wie im letzten Jahr trifft man dort auf das starke Trio des TSV 1847 Schwaben Augsburg.

Bei der DJK Göggingen stand für die "Zweite" das nächste Spitzenspiel auf dem Plan.
Nachdem man vor Wochenfrist DJK Pfersee mit 9:4 in Schach gehalten hatte, bezwang sie auch den nächsten Mitkonkurrenten auswärts knapp mit 9:7. Durch Siege von Martin Baierlein und Markus Abold blieben die Rieder auf Tuchfühlung zum 4:5-Zwischenstand. Spicker verlor anschließend erst im Entscheidungssatz mit 9:11 gegen den Spitzenmann der Liga, Spichtinger. Dann jedoch stellten die Rieder mit Siegen von Dörsam, Lutz, Baierlein und Martin die Weichen auf Sieg, im abschließenden Doppel setzten sich Spicker/Dörsam mit 3:1 Sätzen durch. Das Etappenziel Herbstmeisterschaft ist erreicht, doch die Verfolger sind nur zwei Minuspunkte hinterher.

Die dritte Mannschaft verpasste einen besseren Tabellenplatz, weil man ausgerechnet im Derby gegen SV Ottmaring nur mit fünf Mann angetreten ist - und somit klar mit 3:9 unterlag. (huj)

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

3. Dezember 2013

Jutta Martin vom SV Ried (links) war bei den bayerischen Meisterschaften sehr erfolgreich. Zusammen mit Tina Knöpfle vom PSV Königsbrunn holte sie den Titel im Doppel und im Einzel wurde sie Zweite.

Jutta Martin, Tischtennisspielerin des SV Ried, konnte ihren bis dato größten sportlichen Erfolg feiern: Bei den Bayerischen Tischtennis-Meisterschaften im niederbayerischen Bogen bei Straubing erreichte sie im Damen-Einzel der C-Klasse den zweiten Platz und erspielt sich an der Seite von Tina Knöpfle (PSV Königsbrunn) den Titel im Doppel. Dadurch qualifizierte sich die 35 Jahre alte Sportlerin für die im nächsten Jahr stattfindenden deutschen Meisterschaften in Mölln in der Nähe von Hamburg.

Link zum Bericht des BTTV
    
Die Vorfreude und Zuversicht im Vorfeld dieses Events waren bei Jutta Martin etwas gedämpft - wegen einer vor gut zwei Wochen erlittenen Sprunggelenksverletzung konnte sie nicht mehr trainieren. Doch der Fuß hielt, und sie wollte es sich nicht nehmen lassen, neben der Einzel- und Doppelkonkurrenz auch noch im Mixed zu starten. Dort war allerdings an der Seite von Patrik Lorenz bereits im Viertelfinale Schluss.

In der Einzel-Vorrunde qualifizierte sich Jutta Martin ohne Satzverlust mit 3:0-Siegen als Gruppenerste für das Viertelfinale.
Hier hatte sie erstmals etwas zu kämpfen - gegen das junge unterfränkische Talent Tabea Wolff ging sie erst nach vier knappen Sätzen als Siegerin von der Platte. In der Vorschlussrunde agierte sie dann wieder souverän und zog nach einem glatten 3:0-Sieg (11:6, 11:3 und 11:3) ins Finale ein.

Vorher stand jedoch noch das Doppelfinale auf dem Programm. Dort traf sie, gemeinsam mit ihrer Partnerin Tina Knöpfle vom Polizei SV Königsbrunn, auf die Vertretung aus Oberfranken, Reinhardt/Wachter. In vier hart umkämpften Sätzen holten sich Martin/Knöpfle die Bayerische Meisterschaft. Im Einzelfinale begegnete sie wieder einer der Kontrahentinnen vom Doppel, Susanne Reinhardt. Die ersten beiden Sätze verliefen noch ausgeglichen, jede konnte einen für sich entscheiden. Doch dann schwanden bei Jutta Martin die Kräfte, und sie musste letzten Endes der immer stärker spielenden Oberfränkin zum verdienten Titel gratulieren. Sehr zu ihrer Freude berechtigt aber auch der zweite Platz bei diesen bayerischen Titelkämpfen zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft im Juni 2014.

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

29. November 2013

Die Erste bleibt auf Kurs Ried schafft den siebten Sieg in Serie.
Die "Dritte" lässt Federn


Die Herren I des SV Ried bleiben mit dem siebten Sieg in Serie weiter auf der Erfolgsspur. Nach dem hart umkämpften Derbysieg gegen Friedberg tat man sich auch im Nachbarschaftsduell mit dem TV Mering schwer - es kam "nur" zu einem 9:5-Erfolg. Dennoch sind die Rieder mit 14:2 Zählern wieder an der Tabellenspitze.
Die dritte Mannschaft konnte den Ausfall von Jutta Martin nicht kompensieren und unterlag dem FC Haunstetten mit 4:9.
Die Buben II kamen über ein 7:7 gegen denn Tabellennachbarn Pfersee nicht hinaus.

Mit nur zwei Punkten nach sechs Spielen stehen die Meringer mitten im Abstiegskampf. Mit gänzlich anderen Voraussetzungen starteten die Rieder in die Begegnung - sie wollen weiterhin mitmischen im Kampf um die Herbstmeisterschaft. Vielleicht war man deshalb so nervös. Zum wiederholten Male hatten Huber/Debes gegen das gegnerische Spitzendoppel in fünf Sätzen das Nachsehen, Göschl/Schauer und Fröhlich/Wundlechner sorgten für die 2:1 Führung. Im Anschluss kam Franz Schauer mit dem Spiel von Hoppe nicht zurecht und unterlag klar in drei Sätzen, Harry Göschl hingegen hatte gegen Hegge keine Mühe. Nachdem Peter Debes im Entscheidungssatz leichtfertig seine Führung noch verspielte, stellte Jürgen Huber die knappe Führung wieder her. Im dritten Paarkreuz brachten Michael Wundlechner und Hans Fröhlich die Rieder mit 6:3 in Front. Göschl erhöhte anschließend auf 7:3, doch Schauer unterlag.
Nach zuletzt starken Auftritten verspielte Debes eine 2:0-Satzführung und im Meringer Lager keimte nochmals Hoffnung auf. Aber Huber stellte mit einem 3:1 den alten Abstand wieder her und Fröhlich machte den 9:5-Sieg perfekt.

Bei der dritten Mannschaft ist der verletzungsbedingte Ausfall von Jutta Martin schmerzlich zu spüren.
Nach den Doppeln stand es 1:2 (nur Rubey/Grillmaier siegten 3:2). Der ins vordere Paarkreuz gerückte Hermann Göschl verkaufte sich gut und verlor erst denkbar knapp mit 11:13 im fünften Satz. Im weiteren Spielverlauf waren neben Göschl noch Jonas Marrack und Willi Grillmaier erfolgreich, so hieß es am Ende 4:9.

Gegen den Tabellennachbarn DJK Pfersee wollten die Buben II im Heimspiel unbedingt zwei Punkte einfahren, aber es reichte nur zu einem 7:7 Unentschieden. Bis zum 5:2 sah es sogar sehr gut aus, dann gelangen nur noch Felix Straub und Thomas Werthan Siege. (huj)

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

12. November 2013

Rieds "Erste" wieder Tabellenprimus
Auch die Herren II siegen, während die dritte Mannschaft verliert

Ried I und II marschieren weiter im Gleichschritt, während die dritte Mannschaft gegen FSV Wehringen III die zweite Niederlage in Folge einstecken musste.
Die Herren I fuhren motiviert zum richtungsweisenden Spiel gegen den noch ungeschlagenen SSV Bobingen. Es entwickelte sich eine packende Partie. Bei den Eingangsdoppeln gingen nur Göschl/Schauer als Gewinner von der Platte, Huber/Debes fanden nicht zu ihrem Spiel und Fröhlich/Wundlechner hatten es eigentlich schon auf dem Schläger, verloren aber noch im Entscheidungssatz.
Vorne setze sich Harry Göschl in drei Sätzen durch, Franz Schauer unterlag mit demselben Ergebnis. Im mittleren Paarkreuz gingen die Rieder durch Siege von Peter Debes und Jürgen Huber erstmals in Führung. Hans Fröhlich ließ anschließend einen 3:0-Sieg folgen, während Michael Wundlechner "Altmeister" Wengenmayr zum 5:4-Zwischenstand gratulieren musste. Die Spitzenbegegnung zwischen Benjamin Kugelmann und Harry Göschl machte ihrem Namen wieder mal alle Ehre: Göschl gewann diese mitreißende Partie nach 0:2-Satzrückstand und Abwehr zweier Matchbälle noch mit 12:10 im fünften Satz. Durch weitere Erfolge durch die stark spielenden Debes und Wundlechner hielt man die knappe Führung bis ins Schlussdoppel. Dort ließen Göschl/Schauer ihren Kontrahenten mit 11:8, 11:4 und 11:6 keine Chance - und machten den 9:7-Sieg perfekt.
Die zweite Mannschaft kam ohne die Verletzten Spicker und Braun zu einem 9:5-Heimsieg gegen den TSV Königsbrunn V und hat nun 10:2 Punkte auf dem Konto. Dörsam/A.Göschl und Abold/Martin sorgten für eine 2:1-Führung, dann aber gerieten die Rieder mit 3:4 ins Hintertreffen. Mit einem Zwischenspurt und vier Siegen in Serie von Markus Abold, Jutta Martin, Klaus Dörsam und Andreas Göschl konnte man sich jedoch entscheidend absetzen. Thomas Menhard und abermals Abold machten im Anschluss mit zwei Fünfsatzsiegen den Sack zu. In einer Woche kommt es zum Duell mit der verlustpunktfreien DJK Pfersee, dort hofft man im Rieder Lager auf die Wiederkehr des ersten Paarkreuzes.

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

31. Oktober 2013

Riederin wird Bezirksmeisterin

Als frisch gebackende Kreismeisterin fuhr Jutta Martin vom SV Ried mit Selbstvertrauen zu den Bezirksmeisterschaften beim PSV Königsbrunn. In der Gruppenphase hatte sie keine Schwierigkeiten, auch in die Endrunde agierte sie souverän und zog ohne Satzverlust ins Finale ein. Dort wurde sie mit einm 3:0 (11:8, 18:16, 11:9) über Tina Knöpfle vom gastgebenden PSV neue Bezirkseinzelmeisterin der C-Klasse und darf nun bei den "Bayerischen" teilnehmen. Im Doppel war sie ebenfalls erfolgreich: An der Seite von Isabel Knerr vom Kissinger SC holte sie sich auch diesen Titel.

Nachwuchshoffnung Jonas Marrack startete in der neu geschaffenen E-Klasse und verkaufte sich bei seinen ersten Herren-Bezirksmeisterschaften recht gut. Er qualifizierte sich als Gruppenerster für die Endrunde, in der er dann im Viertelfinale ausschied. Im Mixed scheiterten Martin/Marrack erst am späteren Turniersieger Kranzfelder/Knöpfle mit 2:3 Sätzen.(huj)

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

31. Oktober 2013

Vierter Sieg in Folge
Die Herren I und II des SV Ried grüßen von der Tabellenspitze

Die 1. Herrenmannschaft des SV Ried steht nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder an der Tabellenspitze - ob das nur eine Momentaufnahme ist, wird sich zeigen. Nach der tollen Leistung gegen Haunstetten hielt man die Konzentration hoch und gewann bei Schwaben Augsburg ebenso wie das folgende Heimspiel gegen die DJK Augsburg CCS.

Ried II war in einer äußerst spannenden Partie beim TV Mering II mit 9:7 erfolgreich und hat nun ebenfalls 8:2 Punkte.
Die 3. Mannschaft musste beim Spitzenspiel gegen Kissing II die erste Niederlage einstecken.

Die Partie bei Schwaben Augsburg war brisant wie eh und je. In den Doppeln punkteten diesmal nur Göschl/Schauer.
In der ersten Runde blieben die Rieder durch Siege von Franz Schauer, Jürgen Huber und Hans Fröhlich auf Tuchfühlung zum 4:5-Zwischenstand. Auch zu Beginn des zweiten Tableaus teilte man sich die Punkte. Harry Göschl siegte in vier Sätzen, Schauer unterlag dem stark spielenden Dubil mit 1:3. Der Wendepunkt der Begegnung war das Match Mair gegen Huber. Der Rieder Huber schaffte mit einem Kraftakt nach einem 1:2-Satzrückstand den 6:6-Ausgleich. Ried hatte nun Oberwasser und nach drei Siegen in Folge von Debes, Fröhlich und Wundlechner stand der 9:6-Auswärtssieg fest.
Das Heimspiel gegen DJK Augsburg CCS entwickelte sich zu einer unerwartet deutlichen Angelegenheit: 9:1 siegten die Rieder, allein Huber/Debes verloren ihr Doppel.

Die "Zweite" hatte beim Derby gegen TV Mering II eine denkbar schlechte Ausgangsposition: mit Klaus Spicker und Gerhard Braun fehlte das komplette erste Paarkreuz - und das wird es verletzungsbedingt vermutlich noch für einige Zeit tun. Die Meringer führten schnell mit 5:2, nur Lutz/Baierlein und Klaus Dörsam punkteten. Aber auf das dritte Paarkreuz war Verlass, Thomas Menhard und Jutta Martin hielten die Rieder im Rennen und brachten ihr Team auch mit 8:7 in Führung. Im Schlussdoppel gingen A. Göschl/Dörsam in vier Sätzen als Sieger von der Platte.

Die dritte Mannschaft war beim ebenfalls noch verlustpunktfreien Kissinger SC II zu Gast. Bis zum 4:5 hielt man gut mit, dann aber stand nur mehr ein Sieg von Martin zu Buche. Bemerkenswert war der erste Auftritt von Youngster Florian Ortner bei den Herren, er gewann sein Einzel sowie an der Seite von Rubey auch das Doppel. Die restlichen Punkte erzielten Abold, Martin und Rubey.

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

21. Oktober 2013

Ried schlägt den Favoriten
Herren I zeigen klasse Leistung beim 9:4 über Haunstettens "Zweite"

Es läuft weiterhin nicht schlecht für die Teams des SV Ried: Einmal mehr gelang der ersten Herrenmannschaft gegen einen nominell stärker besetzten Kontrahenten, den TSV Haunstetten II, ein überzeugender 9:4-Sieg, die "Dritte" entführte in einem hart umkämpften Match mit 9:7 beide Punkte aus Bobingen, allein Ried II hatte mit 7:9 beim TT Augsburg II das Nachsehen.
Die Buben weisen in der 1. Kreisliga weiterhin ein ausgeglichenes Punktekonto auf.
    
Zum ersten Mal hatte Kapitän Jürgen Huber alle Mann an Bord, sodass man optimistisch in die Partie gegen die favorisierten Haunstetter ging. Die Rieder erwischten einen guten Start, und beinahe wäre ihnen dasselbe Kunststück wie gegen Merching gelungen, als man alle drei Anfangsdoppel für sich entscheiden konnte. Huber/Debes verloren jedoch gegen das gegnerische Spitzendoppel in fünf Sätzen.Anschließend wurden die Gäste von stark aufspielenden Riedern förmlich überrumpelt: Göschl, Schauer, Huber, Fröhlich und Wundlechner sorgten schnell für die vorentscheidende 7:2-Führung. Zu Beginn des zweiten Tableaus konnte Harry Göschl auch in seinem zweiten Einzel überzeugen und ließ mit einem 3:0-Sieg der neuen Nummer eins der Gäste, Daniel Schär, keine Chance. Erst jetzt verkürzte der Gast aus Haunstetten noch auf 4:8, ehe Peter Debes schließlich den in dieser Höhe etwas überraschenden 9:4-Erfolg sicherte.

Die Aufstiegsambitionen von Ried II erhielten einen kleinen Dämpfer: 7:9 musste man sich beim TT Augsburg II geschlagen geben. Das Fehlen von Dörsam machte sich stärker bemerkbar, als man es sich gewünscht hatte.
Mit je zwei Siegen im Doppel und durch Klaus Spicker und Gerhard Braun im vorderen Paarkreuz gingen die Rieder zwar mit 4:1 in Front, doch ansonsten kam wenig - nur Jutta Martin vermochte zwei Einzelpunkte beizusteuern, Baierlein, Lutz und Menhard gingen allesamt leer aus.

Die "Dritte" hatte etwas mehr Glück, und gewann beim SSV Bobingen III knapp mit 9:7. Fleißigste Punktesammler waren der wieder genesene Markus Abold und Willi Grillmaier mit je zwei Einzelsiegen, die restlichen Zähler steuerten bei: Abold/Martin (2), Rubey/Grillmaier, Martin und Marrack.

Die Buben, letztes Jahr nur knapp dem Abstieg entronnen, haben sich mittlerweile in der Kreisliga 1 etabliert.
Gegen den TSV Göggingen hatte man beim 2:8 wenig zu melden, doch gegen dessen zweite Garnitur siegten die Jungs drei Tage später mit 8:6. Die Punkte holten: Schöning/Böck, Schöning (3), Böck, T. Werthan (2) und F. Brink.

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

10. Oktober 2013

Rieds Tischtennis rollt wieder Vielversprechender Start in die Saison 2013/2014 - Jutta Martin Kreismeisterin

Die Saison ist noch jung und wenig aussagekräftig, doch haben alle Teams schon Punkte auf der Haben-Seite: die 1.Herrenmannschaft mit einem holprigen Start (2:2), die "Zweite" mit bereits zwei Siegen und auch die "Dritte" holte durch ein 9:3 gegen TSV Merching II die ersten Zähler. Erfreuliches gibt es auch auf dem Turnier-Sektor zu berichten: Jutta Martin, Neuzugang vom SV Ottmaring, holte sich bei den Kreismeisterschaften den Titel in der Damen C-Klasse.

Zum Auftakt bekam es die "Erste" mit dem TSG Hochzoll IV zu tun, welche sich im Vergleich zum Vorjahr verstärken konnte. Bei Ried fehlte im vorderen Paarkreuz Franz Schauer, was die Aussichten nicht gerade verbesserte. Nach 1:2 in den Doppeln konnten im ersten Tableau Harry Göschl und Jürgen Huber punkten zum 3:6 Zwischenstand. In der 2.Runde waren neben Göschl und Huber nur noch Michael Wundlechner erfolgreich, wobei man in den restlichen Partien reihenweise beste Chancen vergab. Ein mögliches Unentschieden wurde an diesem Abend leichtfertig aus der Hand gegeben. Beim darauffolgendem Derby in Merching ging es ähnlich knapp zur Sache - diesesmal mit dem besseren und glücklichen Ende für die Rieder. Die zwischenzeitliche 5:1 und 6:3 Führung konnten die kampfstarken Merchinger immer wieder ausgleichen, ehe Klaus Dörsam im letzten Einzel die Zeichen auf Sieg setzte.
Der 9:7 Erfolg war vor allem einer überragenden Doppelleistung zu verdanken, denn Huber/Dörsam, Fröhlich/Wundlechner und Göschl/Schauer gewannen sie alle, letztere sogar nach einem 0:2 Satzrückstand im Schlußdoppel!

Die "Zweite" ließ dem ehrgeizigen Ziel "Aufstieg" gleich Taten folgen: am 1. Spieltag hatten die Mannen um den neuen Mannschaftskapitän Martin Baierlein beim 9:0 Sieg gegen TSV Straßberg keinerlei Probleme. Ein echter Prüfstein war dagegen im nächsten Heimspiel zu erwarten - der Absteiger der 2.Kreisliga, Poilzei SV Augsburg, war zu Gast. Zu Beginn hatte man kein glückliches Händchen, und lag 3:6 zurück, wobei vier Begegnungen erst im fünften Satz verloren wurden. Das anschließende Spitzenduell Spicker - Emberger hatte dann Symbolcharakter, denn dort behielt Spicker mit 3:2 die Oberhand. Dies war der Anfang einer Aufholjagd, die schließlich im 9:6 Sieg endete. Die Punkte für Ried holten: Braun/Martin, Spicker, Braun, Dörsam(2), A.Göschl, Baierlein(2) und Martin.

Die 3.Herrenmannschaft um Hermann Göschl hatte erst ein Spiel zu absolvieren. Martin/Göschl, Rubey/Grillmaier, Martin(2), Göschl, Rubey(2), Grillmaier und Marrack waren beim 9:3 gegen TSV Merching II siegreich.

Die 1.Jungenmannschaft kann ein ausgeglichenes Punktekonto vorweisen, einem 1:8 beim TTC Friedberg ließen Böck, Schöning, Huber, Straub und T.Werthan ein 8:1 gegen TSV Merching folgen. Die 2.Jungenmannschaft mußte zu Beginn der Runde zwei herbe Niederlagen einstecken, doch gegen SSV Wollishausen hatten sie mit 8:5 die Nase vorn.

Und nun das Beste zum Schluß: Jutta Martin, dieses Jahr zum SV Ried gewechselt, darf sich neue Kreiseinzelmeisterin der Damen C-Klasse nennen. Nach einer Steigerung während der Gruppenphase, war sie in der Endrunde nicht mehr zu bezwingen und holte souverän den Titel.

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

27. März 2013

Dritter Platz bei der "Bayerischen" SV Ried als Bezirkssieger verpasst nur denkbar knapp das Pokalfinale


Im mittelfränkischen Scheinfeld fanden die bayerischen Pokalmeisterschaften auf Kreisebene statt - der SV Ried hatte sich als Sieger des Bezirks Schwaben dafür qualifiziert. Mit zahlreichen Fans reisten die Rieder zu diesem Saison-Highlight und diese wurden nicht enttäuscht: Im Viertelfinale setzten sich die Schwaben gegen den Vertreter Unterfrankens, TV Bürgstadt 1885, knapp mit 5:3 Punkten durch, im Halbfinale war dann aber Endstation: Die Rieder mussten sich nach großem Fight dem SC Sinzing aus der Oberpfalz mit 3:5 geschlagen geben.
In der Besetzung Harry Göschl, Franz Schauer und Jürgen Huber (außerdem Michael Wundlechner und Gerhard Braun als Ersatz) traten die Rieder bei diesem K.o.-Turnier mit acht Mannschaften an. Im Viertelfinale bekam man den TV Bürgstadt 1885 zugelost. In der ersten Begegnung verpasste Huber die Möglichkeit, die Rieder in Führung zu bringen, er vergab in den letzten beiden Sätzen jeweils zwei Matchbälle. Umso wichtiger war deshalb der Sieg von Schauer gegen die Nummer 1 der Unterfranken, Dreßen. Anschließend brachte Göschl mit einem klaren 3:0-Erfolg die Rieder erstmals in Front. Huber musste dann gegen Dreßen den Ausgleich zulassen, Göschl siegte erneut zum 3:2-Zwischenstand. Abermals glichen die Bürgstadter aus, doch der im gesamten Pokalwettbewerb noch ungeschlagene Göschl ließ in der Spitzenpaarung nichts anbrennen. Im vorletzten Spiel machte Huber den Sack zu. Diese hart umkämpfte Partie hatte definitiv aber schon etwas Substanz gekostet.

Im Halbfinale wartete mit dem SC Sinzing aus der Oberpfalz eine sehr ausgeglichen besetzte Mannschaft, die in ihrem Viertelfinale die hoch eingeschätzten Oberbayern vom SV Weißblau München ebenfalls mit 5:3 aus dem Rennen warf.
Der Start verlief diesmal vielversprechender, mit einem 3:0-Sieg von Huber. Aber selbst Göschl musste anschließend seine erste Niederlage im laufenden Wettbewerb kassieren. Mit großen Kampfgeist glichen er und Schauer jedoch wieder aus. In der Spitzenpartie konnte Göschl den ersten Satz noch gewinnen, doch dann musste er der kräfteraubenden Saison Tribut zollen und verlor nach zähem Ringen die folgenden Sätze mit 9:11, 10:12 und 13:15. Beim Stand von 3:4 gingen dann Huber und Schauer gleichzeitig an die Platten, die Partie stand auf des Messers Schneide.
Während Schauer schnell 2:0 führte, lag Huber mit 0:2 Sätzen hinten. Schauer machte im dritten Durchgang alles klar - virtuell stand es also schon 4:4. Huber kämpfte sich noch in den alles entscheidenden fünften Satz und hatte beim Stand von 8:8 Aufschlag - das Happy End blieb den Riedern aber verwehrt und sie gratulierten den Sinzingern zum Finaleinzug. Die Enttäuschung saß im ersten Moment noch tief, mit etwas Abstand betrachtet ist dieser dritte Platz aber dennoch ein großer Erfolg.
In der Punktrunde, in der man auf einem gesicherten Mittelplatz rangiert, verlor Ried die letzten beiden Begegnungen gegen TSG Hochzoll (6:9) und TSV Königsbrunn (3:9). Vor allem gegen die Königsbrunner rechnete sich Kapitän Huber etwas mehr aus, denn erstmals in dieser Saison konnte man nahezu in Bestbesetzung antreten. Hans Fröhlich tastet sich nach langer Verletzungspause langsam wieder heran, ist aber noch nicht voll fit. Mit etwas mehr Fortune (zwei Doppel und ein Einzel gingen zu Beginn der Partie erst im Entscheidungssatz verloren) wäre statt dem 3:3 durchaus eine hohe Führung drin gewesen. (huj)

von Sportverein SV Ried Tischtennis News

27. Februar 2013

Rieder Wintermärchen SVR feiert mit Gewinn des Kreispokals mit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte


Das Pokal-Wintermärchen geht weiter. Der SV Ried ist die beste Kreispokalmannschaft Schwabens.
Am Wochenende setzen sich Harry Göschl, Franz Schauer und Jürgen Huber in der Endrunde, die beim PSV Königsbrunn ausgetragen wurde, gegen SV Tussenhausen und im anschließenden Finale gegen die TSG Augsburg durch.
Die Rieder sind damit für die bayerischen Meisterschaften qualifiziert, die am 24. März in Scheinfeld (Mittelfranken) ausgetragen werden. Es ist mit der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte - vor 16 Jahren gelang beim SVR zuletzt dieses Kunststück.
    
Bevor es so weit war, musste zwei Tage zuvor erst das Viertelfinale gegen SV Münsterhausen, dem Pokalsieger des Kreises Günzburg/Donau überstanden werden - und dies erwies sich schwieriger als gedacht. Aus der angepeilten 2:0-Führung wurde nichts, denn überraschenderweise unterlag Schauer in fünf Sätzen. Das Match war bis zum 3:3 völlig offen, doch Göschl war wieder einmal nicht zu schlagen und steuerte insgesamt drei Punkte zum 5:3 Erfolg bei.
Schauer und Huber waren je einmal siegreich. In der Endrunde bekamen die Rieder dann im Halbfinale den SV Tussenhausen zugelost - eine auf dem Papier lösbare Aufgabe. Man wurde der Favoritenrolle gerecht und gewann klar mit 5:1. In der anderen Begegnung ging TSG Augsburg mit demselben Ergebnis gegen den FC Memmingen als Sieger von der Platte - es kam zum erwarteten Finale "Augsburg Nord gegen Augsburg Süd".
Erneut war die Aufstellung so angelegt, das Schauer und Göschl vorlegen sollten, diesmal ging die Rechnung auf - Ried führte 2:0. Der Spitzenspieler der TSG, Gaurieder, war dadurch sichtbar beeindruckt, aber Huber konnte dessen Verunsicherung trotz vieler Satzbälle nicht ausnutzen. Anschließend behielt Göschl mit 3:1 gegen Abt die Oberhand, Schauer spielte ebenfalls groß auf und rang Gaurieder in vier Sätzen nieder. In seinem zweiten Einzel war Huber wieder "dran", verlor aber erneut. Das Match zwischen Göschl und Gaurieder war hochklassig und spannend.
Sehenswerte Angriffsschläge wechselten mit sensationellen Abwehraktionen. Die Halle stand Kopf und es gab verdienten Applaus für beide Akteure. Die nächsten beiden Sätze gingen mit je 11:9 an Ried und dadurch mit 5:2 Punkten auch der Pokal. Nun hofft man, Ende März bei den Bayerischen Meisterschaften den Bezirk Schwaben würdig zu vertreten.

von Sportverein SV Ried Tischtennis News