Rieds „Erste“ mit dem Rücken an der Wand

Sieg und Niederlage im Abstiegskampf

Sieg und Niederlage im Abstiegskampf

Nach dem wenig erfreulichen Ende der Vorrunde mit einer unnötigen Heimspiel-Niederlage gegen den bis dato sieglosen Tabellenletzten TSG Hochzoll findet sich die 1. Mannschaft des SV Ried im Abstiegskampf wieder. Die Bezirksliga ist dieses Jahr zweigeteilt: vier Teams spielen um die Meisterschaft, die restlichen sechs um den Klassenverbleib - ein Mittelfeld gibt es praktisch nicht.

Zum Auftakt der Rückrunde empfing man den TTC Memmenhausen, im Hinspiel ging man dort mit 2:9 unter. Dieses Mal entwickelte sich aber ein Spiel auf Augenhöhe: mit viel Kampfgeist holten die Rieder einen 1:4 und 3:6 Rückstand auf. Beim Stande von 6:6 konnte Kapitän Huber das Momentum leider nicht nutzen, vergab im vierten Satz drei Matchbälle - und verlor in fünf. Nach der knappen Fünf-Satz-Niederlage von Wundlechner im letzten Einzel waren die Rieder mit 6:9 geschlagen - das parallel laufende Schlußdoppel hätten Kanagasundaram/Huber bereits mit 3:0 Sätzen gewonnen gehabt.

Beim Gastspiel gegen Tabellennachbaren SV Mindelzell ging es schon um alles, entsprechend nervös startete man in die Partie. Kanagasundaram/Huber vergaben ein ums andere Mal sicher geglaubte Führungen und damit einen fest einkalkulierten Punkt. Göschl/Schauer und Fröhlich/Wundlechner machten es besser und brachten die Rieder mit 2:1 in Front. Durch Siege von Harry Göschl und Franz Schauer behielt man die knappe Führung, im 3.Paarkreuz bauten Hans Fröhlich und Michael Wundlechner diese vorentscheidend auf 6:3 aus. Im 2. Tableau transportierte man nach Erfolgen von Kanagasundaram und Schauer den Vorsprung, Fröhlich war es dann vorbehalten, den 9:5 Siegpunkt sicherzustellen. Weitere schwere Aufgaben warten auf den SV Ried - alle Spiele gegen die Mitkonkurrenten sind Auswärtsspiele.

Die "Zweite" war in ihrer ersten Saison als Aufsteiger in die Bezirksklasse B kurz vor dem 1. Punktgewinn - nach einem spannenden Spielverlauf und einer zwischenzeitlichen 7:6 Führung stand sie aber am Ende wieder mit leeren Händen da. Die Punkte für Ried machten Abold/Dörsam im Doppel, Abold, Dörsam (2), Menhard (2) und Weber.

Die dritte Mannschaft mischt in der Bezirksklasse D weiter vorne mit. Beim Derby gegen SV Ottmaring musste man sich allerdings mit einem 8:8 Unentschieden begnügen. Nach einer 5:4 Führung lagen die Rieder plötzlich mit 5:8 hinten. Doch die glänzend aufgelegten Reiner Pietsch und Manfred Rubey mit ihren je zweiten Einzelerfolgen, sowie Werthan/Ortner im Schlußdoppel sicherten den Punktgewinn. Mit 17:5 Zählern liegt nun auf dem 3. Tabellenplatz. (huj)

von Florian Ortner Tischtennis News

Zurück