Tischtennis Presse 2013/2014

/Tischtennis Presse 2013/2014

Presseberichte 2013 / 2014

Presseberichte 2013 / 2014
in der Augsburger Allgemeinen

 

 

Termine

  26. April 2014

10/14/18:00 Uhr

Relegationsturnier für die 1. Mannschaft beim TSV Königsbrunn !!!!!!

  3. Mai 2014

9:30 Uhr

Vereinsmeisterschaft, Spielbeginn 10:00 Uhr

  3. Mai 2014

13:30 Uhr

Abteilungsversammlung, Für TOP hier klicken

  19 Juli 2014

17:00 Uhr

Saisonabschluss-Grillfeier,   Für Einladung hier klicken

  25 Juli 2014

20:00 Uhr

2. Bretterlturnier. Wer sich vorher einspielen will,
sollte schon gegen 19:30 Uhr kommen.

?? Dezember 2014

19:00 Uhr

Weihnachtsfeier

 

2. Juli 2014

Deutsche Meisterin   Jutta Martin

Spielerin des SV Ried wird Erste im Doppel und Vize im Einzel der C-Klasse       Von Jürgen Huber

 

 

 

 

Jutta Martin (links) vom SV Ried freut sich mit ihrer Partnerin Tina Knöpfle (Königsbrunn) über den Gewinn
des Deutschen Meistertitel in der C-Klasse der Tischtennisspielerinnen. Fotos: Link und Fürst

 

Die Tischtennisabteilung des SV Ried hat eine deutsche Meisterin: bei der DM der Leistungsklassen in Mölln (bei Hamburg)

siegte Jutta Martin an der Seite ihrer Partnerin Tina Knöpfle vom PSV Königsbrunn in der Doppelkonkurrenz und wurde

Vizemeisterin im Einzel.

In diesem zweitägigen Wettkampf waren in der C-Klasse insgesamt 32 Damen aus den 16 Bundesländern am Start. In der
Gruppenphase agierte Martin sehr souverän und zog ohne Satzverlust ins Achtelfinale ein. Dort ließ sie einen weiteren 3:0
Sieg folgen.

 

Der erste Prüfstein wartete dann im Viertelfinale gegen die Vertreterin aus Sachsen-Anhalt, Jenny Groening, die aktuell in

der dortigen Oberliga spielt. In fünf spannenden Sätzen konnte sich Martin hier durchsetzten. Anschließend erreichte sie

mit einem 11:2, 13:11 und 12:10 gegen Verena Bollinger aus Baden-Württemberg das Finale. Hier hatte sie es mit einem

jungen Talent aus Nordrhein-Westfalen zu tun, welches nominell mit fast 100 TTR-Punkten mehr auf dem Konto auch die

Favoritin war. Nach einer 2:1 Satzführung lag schon eine Sensation in der Luft, doch dann forderten zwei anstrengende

Turniertage ihren Tribut: mit 7:11 unterlag Martin im fünften und entscheidenden Durchgang.

 

Das Highlight sollte aber noch kommen: das Doppel zusammen mit Tina Knöpfle vom PSV Königsbrunn. Die erste Runde

überstanden sie schadlos, im Viertelfinale kam es schon zur Begegnung mit der topgesetzten Paarung mit Pauline

Synowski, der Siegerin der Einzelkonkurrenz. Die bayerische Paarung setzte sich überraschend klar mit 3:1 Sätzen durch.

 

Das Glück der Tüchtigen hatten sie dann im Halbfinale, siegten mit 14:12 im fünften Satz. Das Endspiel war dagegen eine

klare Angelegenheit – mit 3:0 waren Martin/Knöpfle gegen das Doppel aus Baden-Württemberg erfolgreich und sicherten

sich die viel umjubelte Deutsche Meisterschaft. (huj)

 

Link zum Bericht auf BTTV

Turniertabellen

 

 

14. April 2014

Die Bilanz kann sich sehen lassen

 

Rieds Teams freuen sich über Platz zwei und einen Meistertitel        Von Jürgen Huber

 

 

 

 

Das Team Ried II wurde Meister. Von links Richard Lutz, Thomas Menhard, Jutta Martin, Markus Abold,

Andreas Göschl und Klaus Dörsam. Es fehlen Martin Baierlein, Gerhard Braun und Klaus Spicker.

Foto Dörsam

 

 

Die Saison-Bilanz 2013/14 der Tischtennisabteilung des SV Ried kann sich sehen lassen. Ried I wurde Vizemeister in
der Kreisliga 1, die „Zweite“ wurde Meister in der Kreisliga 3 und die „Dritte“ hat noch Platz vier im Auge. Nur die
Jugendteams blieben etwas hinter den Erwartungen zurück.

 

Im letzten Ligaspiel hatte es Ried I mit dem Schlusslicht CCS Augsburg zu tun. Mit drei Mann Ersatz kämpfte man
sich zu einem 9:6- Sieg, wobei alle „Ersatzmänner“ eine gute Figur machten. Vor allem Klaus Spicker wusste
bei seinem ersten Einsatz in der „Ersten“ mit einem Doppel- und zwei Einzelsiegen zu überzeugen. Auch Klaus
Dörsam und Andreas Göschl trugen mit je einem Sieg zum Erfolg bei. Die restlichen Punkte holten Harry Göschl,
Jürgen Huber (2) und Hans Fröhlich. Im Endeffekt reichten die 30:6 Punkte aber nicht mehr für ganz oben –
der TSV Haunstetten blieb in der Rückrunde ohne Punktverlust und wurde mit 31:5 Zählern verdient Meister.
Die Vizemeisterschaft ist das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Mit Harry Göschl (30:6) und
Hans Fröhlich (18:4) stellen die Rieder aber auch die besten Einzelspieler im ersten und dritten Paarkreuz.
Am Samstag, 26. April, besteht nun noch die Möglichkeit, in Königsbrunn bei der Relegation den Aufstieg
in die Bezirksklasse zu realisieren.

 

Im letzten, bedeutungslos gewordenen, Spiel kassierte die bereits als Meister feststehende zweite Mannschaft eine
5:9-Niederlage bei DJK Pfersee. Aus dem Team, das immer wieder durch Spieler von Ried III unterstützt wurde,
ragten einige mit Top-Bilanzen heraus: Klaus Spicker (20:7), Andreas Göschl (17:3) und Thomas Menhard (12:3).
Kapitän Martin Baierlein darf sich auf eine spannende Saison in der Kreisliga 2 freuen.

Die dritte Mannschaft hat bisher eine respektable Saison gespielt, vor allem die Rückrunde lief sehr gut – nur
zweimal musste man sich geschlagen geben.

Die Rieder Buben schöpften ihr durchaus vorhandenes Potenzial nicht annähernd zu 100 Prozent aus. So konnte
die erste Mannschaft mit Mühe den Abstieg aus der Kreisliga 1 verhindern, die „Zweite“ belegte mit 3:25 Punkten
den achten Platz in der Kreisliga 2.

 

 

 

29. März 2014

Derbysieg gegen Merching

Klarer Erfolg für Ried I

 

Die Enttäuschung über die wohl verspielte Meisterschaft steckte Ried gut weg, denn gegen Merching
zeigten die Mannen um Kapitän Huber eine ihrer besten Saisonleistungen. Göschl/Schauer behielten ihre
„weiße Weste“, Huber/Dörsam betätigten sich wieder als Favoritenschreck, und auch Fröhlich/Wundlechner
gingen als Sieger von der Platte. Mit dem 3:0 im Rücken agierte es sich wesentlich leichter. Harry Göschl,
Huber, Fröhlich und Wundlechner bauten den Vorsprung auf 7:1 aus. Klaus Dörsam verlor nach einer 2:0-
Führung noch gegen Bublies. Zu Beginn des zweiten Tableaus kam es zum Spitzenduell Göschl gegen
Joachim Gaag – in einer hochklassigen Partie behielt der Merchinger mit 3:1 die Oberhand. Schauer und
Huber stellten dann den 9:3-Sieg sicher. Ein Erfolg, der angesichts der vielen knappen Ergebnisse doch
etwas zu deutlich ausfiel.

Ärgerlich war das Zustandekommen der 0:9-Niederlage der Herren III gegen den PSV Königsbrunn III.
Auf Wunsch der Königsbrunner wurde die Begegnung verlegt, einige Rieder hatten diesen Termin wohl
nicht abgespeichert. Und so war man zu viert natürlich auf verlorenen Posten. (huj)

 

 

28. März 2014

Rieds Buben feiern Sieg

8:5 im Derby gegen den TSV Merching

 

Bis zum 3:4 blieb es einigermaßen ausgeglichen, dann legten die vier eine bemerkenswerte Siegesserie
hin und sicherten sich zwei wichtige Punkte. Fleißigster Punktesammler war der jüngste des Quartetts,
Thomas Werthan mit einem Doppel- und drei Einzelsiegen. (huj)

 

 

19. März 2014

Meisterschaft verspielt?

Rieds Herren I gehen nach dem 4:9 gegen
Hochzoll II wohl in die Relegation.
Dafür holt die „Zweite“ den Titel
Von Jürgen Huber

 

Der Traum von einer Doppel-Meisterschaft bei der
Tischtennisabteilung des SV Ried ist womöglich
schon geplatzt. Während die Herren II im Spitzen-
spiel gegen den Tabellenzweiten TT Augsburg SG II
mit einem überzeugenden 9:2 die Meisterschaft vor-
zeitig perfekt machte, patzte die „Erste“. Sie verlor
mit 4:9 bei der TSG Hochzoll III und hat nun einen
Punkt Rückstand auf den TSV Haunstetten II. Bei
noch zwei ausstehenden Spielen und der momen-
tanen Klasse der Haunstetter wäre es illusorisch,
auf einen Ausrutscher des TSV zu spekulieren.
Ried III blieb durch ein 8:8 bei Wehringen III auf
Platz vier.


Jutta Martin in Topform    (Foto Kleist)

Was sich schon beim schwierigen Gastspiel gegen die vierte Hochzoller Garnitur andeutete, wurde gegen
Hochzoll III traurige Gewissheit: dort ist kein gutes Pflaster für Ried I. Dabei sah es zu Beginn sogar sehr gut
aus. Göschl/Schauer und Huber/Debes – gegen das Hochzoller Spitzendoppel – siegten mit 3:1, und um ein
Haar wäre man mit einem 3:0 gestartet. Aber Fröhlich/Wundlechner unterlagen knapp mit 9:11 im fünften Satz.
Was dann in den Einzeln folgte, war nicht zu erwarten. Im ersten Paarkreuz blieben Schauer und Göschl über-
raschenderweise sieglos, Debes und Huber machten es in der Mitte nicht besser und auch Wundlechner konnte
nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Allein der grippegeschwächte Fröhlich behielt mit 3:2
Sätzen die Oberhand. In der zweiten Runde besann sich Göschl auf seine spielerischen Qualitäten, verkürzte
auf 4:6. Schauer und Huber kämpften nun erbittert um den Ausgleich, beide verloren unglücklich im Entschei-
dungssatz – 4:8 statt 6:6, der Käse war gegessen.

Die Rieder „Zweite“ hat aber allen Grund zu feiern: Sie setzte das mutig gesteckte Saisonziel Aufstieg in beein-
druckender Weise in die Tat um und ist zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr von Platz eins der Kreisliga 3
zu verdrängen. Das Sahnehäubchen lieferten die Mannen um Kapitän Martin Baierlein beim Showdown gegen
TT Augsburg SG II ab – sie fegten diese mit 9:2 aus der Halle. Nach den Doppeln stand es 2:1, nur Dörsam musste
im Einzel seinem Kontrahenten gratulieren. Insgesamt ließen die Rieder keinen Zweifel mehr aufkommen, wer
hier gewinnen würde. Spicker, Andreas Göschl, Lutz, Baierlein und Menhard punkteten zum 7:2-Zwischenstand,
Spicker und Dörsam machten dann alles klar.

Die dritte Mannschaft erreichte durch eine geschlossene Teamleistung ein nicht erwartetes 8:8 beim Tabellen-
dritten FSV Wehringen III. Herausragende Akteurin war dabei Jutte Martin mit zwei Einzel- und zwei Doppel-
siegen. Die weiteren Punkte für Ried holten Menhard, Harald Göschl, Abold und Grillmaier.

 

 

 

10. März 2014

Mühsamer Arbeitssieg
für den SV Ried I


Auch die „Zweite“ und „Dritte“ punkten

Ried I und II verteidigten beide in ihren jeweiligen
Kreisligen die Tabellenspitze. Während sich die
„Erste“ beim 9:5 Heimsieg gegen SSV Bobingen
sichtlich schwertat, hatte es die zweite Mannschaft
beim 9:1-Auswärtserfolg gegen den TSV Straßberg
erheblich leichter. Erfreuliches gibt es auch von der
„Dritten“ zu berichten: Sie kletterte nach zwei Siegen
in Folge mit nun 15:13 Punkten auf den vierten

‚Tabellenplatz – ihre bisher beste Platzierung.


Harald Göschl und der SV Ried hatten erhebliche Mühe,
gegen den SSV Bobingen zu gewinnen (Foto Kleist)

Das Heimspiel gegen SSV Bobingen war mit Spannung erwartet worden, denn in der Vorrunde hatte man nur ganz
knapp mit 9:7 die Oberhand behalten. Doch die Gäste reisten stark ersatzgeschwächt an – so glaubten einige im
Rieder Lager wohl an einen Spaziergang und waren in Gedanken schon beim Faschingsball des SV Ried.
Ried wird sich erst spät des Ernstes der Lage bewusst.
Und so kam es, wie es kommen musste: Die Bobinger spielten befreit auf, teilweise wuchsen sie sogar über sich hinaus,
während im Gegenzug die Rieder immer mehr verkrampften. Mit Mühe brachte man durch zwei Doppelsiege und
Erfolge von H. Göschl, Huber und Fröhlich eine 5:4-Führung ins zweite Tableau. Erst jetzt wurde den Akteuren des
SV Ried der Ernst der Lage bewusst und sie steigerten sich: Durch Siege von Göschl und Schauer konnte man sich
erstmals ein wenig absetzen, anschließend unterlag nur noch Huber in einem Fünfsatzkrimi. Debes und Fröhlich mit
einem weiteren souveränen 3:0 machten schließlich alles klar zum 9:5-Sieg.
Nun gilt es die Konzentration hoch zu halten im Endspurt um die Meisterschaft in der 1. Kreisliga, denn Verfolger
TSV Haunstetten läßt nicht locker, und kommenden Donnerstag steht ein schweres Auswärtsspiel bei der TSG
Hochzoll III auf dem Programm.

Die zweite Mannschaft erledigte die Pflichtaufgabe beim Tabellenvorletzten TSV Straßberg mit Bravour, und landete
einen 9:1-Kantersieg. Auch das Satzverhältnis von 27:4 spricht hier eine deutliche Sprache! Am Dienstag kommt es
zum Showdown und zur vorentscheidenden Partie gegen die TT Augsburg SG II: Erster gegen Zweiten.

Richtig rund läuft es gerade bei der dritte Mannschaft: 9:2 zu Hause gegen TSV 1871 Augsburg und ein 9:3 beim
FC Haunstetten stehen zu Buche. Der Lohn für die zuletzt gezeigten Leistungen ist der vierte Tabellenplatz. Die
fleißigsten Punktesammler waren dabei Thomas Menhard, Markus Abold und Hermann Göschl. (huj)

 

 

18. Februar 2014

Es war ein Spieltag mit einer guten Punktausbeute
für die Mannschaften des SV Ried. Die „Erste“
fuhr zwei Siege ein, die „Dritte“ kam im Derby
gegen Merching zu einem Unentschieden.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft in
der Kreisliga 1 geht weiter. Die Herren I des SV
Ried konnten sich für die einzige Niederlage der
Vorrunde revanchieren – und gewannen diesmal
mit 9:6 bei der TSG Hochzoll IV.
Auch die folgender Hürde meisterten die Mannen
um Kapitän Huber mit einem 9:5-Heimsieg gegen
TSV Schwaben Augsburg. Durch diese beiden
Siege behauptete man im Fernduell mit TSV
Haunstetten weiterhin einen knappen Vorsprung
von einem Zähler. Auch die „Zweite“ und „Dritte“
punkteten – hier standen ein klares 9:3 gegen
DJK Göggingen sowie ein 8:8 gegen den

TSV Merching II   zu Buche.


Richard Lutz und die zweite Mannschaft des SV Ried
kamen gegen den Tabellenvierten DJK Göggingen
zu einem klaren 9:3 Sieg  (Foto Kleist)
  

Es gab wieder das traditionelle, emotional aufgeladene Duell gegen die Hochzoller, denn viele Zuschauer peitschten das
Heimteam nach vorne. Die Rieder hielten dagegen, und gingen durch Siege von Göschl/Schauer und Huber/Debes mit
2:1 nach den Doppeln in Führung. Nun wurden in allen drei Paarkreuzen die Punkte geteilt, es blieb spannend. Zu Be-
ginn des zweiten Tableaus musste Göschl eine überraschend klare Niederlage hinnehmen, allerdings gegen den wie
entfesselt aufspielenden Morfesis. Franz Schauer konterte mit einem 3:1, die Hochzoller glichen wieder aus zum 6:6
– denn Huber hatte anschließend keine Chance gegen den jungen Eppich. Doch mit einer kleinen Siegesserie von
Debes, Fröhlich und dem glänzend aufgelegten Wundlechner ging der Sieg verdient an Ried.

Das folgende Heimspiel gegen Schwaben hätte nach der 3:0-Führung eine klare Angelegenheit werden können, doch
Huber und Debes erwischten in den Einzeln nicht gerade ihren besten Tag – doch das bügelten die anderen Mann-
schaftsteile wieder aus. Beim 9:5-Erfolg waren letztlich Göschl (2), Schauer, Fröhlich (2) und Wundlechner erfolgreich.

Die zweite Mannschaft zieht weiter ihre Bahnen in der Kreisliga 3 und nähert sich Schritt für Schritt dem angepeilten
Aufstieg. Das Team um Kapitän Martin Baierlein ließ dem Tabellenvierten DJK Göggingen beim 9:3 keine Chance.
Nur ein Doppel und die beiden Einzelpartien gegen den Spitzenspieler der Liga, Spichtinger, gingen verloren. Die
Zähler für Ried holten Braun/J.Martin, A. Göschl/Lutz, Spicker, Braun, Dörsam (2), A. Göschl, Lutz und Baierlein.

Den Sieg knapp verpasst hat die „Dritte“ beim Derby gegen TSV Merching II. Die Rieder standen aber, anders als im
Hinspiel, einer komplett anderen Merchinger Mannschaft gegenüber – gespickt mit erfahrenen Leuten. Den ersten
Paukenschlag lieferten H. Göschl/Frank, die das heimische Spitzendoppel mit 3:2 Sätzen bezwangen. Das erste Tableau
lief sehr gut, und wenig später führte man sogar mit 7:4. Manfred Rubey stellte dann mit seinem zweiten Einzelerfolg das
Unentschieden sicher, im abschließenden Doppel reichte es trotz einer 2:0-Satzführung von Abold/Martin nicht mehr
zum Sieg.

 

 

5. Februar 2014

Im Gleichschritt an der Spitze

Ried I bezwingt den TV Mering,
die Zweite den TSV Haunstetten

       Von Jürgen Huber

Die Tischtennisteams Ried I und II marschie
ren weiter im Gleichschritt an der Tabellen-
spitze. Die Herren I hatten viel Mühe gegen
spielstarke Meringer, die mit ihrer neuen
Nummer eins Christian Burgdorf sicher noch
anderen Teams der Kreisliga 1 das Leben
schwer machen werden.
Ried II gewann nach anfänglichen Schwierig-
keiten letztlich klar mit 9:4 beim TSV Haun-
stetten III und führt mit 22:2 Punkten weiter-
hin die Tabelle der Kreisliga 3 an.


Harry Göschl kämpfte auch Merings neue Nummer eins,
Christian Burgdorf, in einem harten Match nieder. (Foto Kleist)

Auf dem Papier schien es eine klare Sache zu werden – Erster gegen den Vorletzten. Doch wie es so schön heißt, Derbys
haben eben auch ihre eigenen Gesetze. Die Meringer, noch euphorisiert durch ihren überraschenden Sieg gegen den Tabel-
lenzweiten TSV Merching, wollten auch in Ried unbedingt gegen den Abstieg punkten. Schon die Anfangsdoppel waren
hart umkämpft. Während Göschl/Schauer einen souveränen 3:0-Sieg einfuhren, wurden die anderen beiden Doppel erst
im fünften Satz entschieden: Huber/Debes unterlagen mit 9:11, Fröhlich/Wundlechner hatten mit 11:9 die Nase vorn. In
den Einzeln transportierte man durch Siege von Harry Göschl, Jürgen Huber und Hans Fröhlich bis zur Halbzeit eine
knappe 5:4-Führung. Zu Beginn des zweiten Tableaus hatte es Göschl mit Christian Burgdorf mit einem gleichwertigen
Gegner zu tun, der ihn in den Entscheidungssatz zwang. Hier behielt der Rieder aber mit 11:9 die Oberhand. Anschließend
revanchierte sich Schauer mit einem klaren 3:0 gegen Hoppe für die schmerzliche, in der Vorrunde erlittene Niederlage.
Im mittleren Paarkreuz gingen die Matches nochmals über die volle Distanz, mit Kampfgeist und Nervenstärke entschie-
den Huber und Debes beide für sich und stellten den 9:4-Erfolg sicher.

Die zweite Herrenmannschaft war beim TSV Haunstetten III zu Gast und erwischte einen denkbar schlechten Start.
1:2 hieß es nach den Doppeln und auch vorne mussten Klaus Spicker und Klaus Dörsam ihren Kontrahenten gratulieren.
Dann jedoch startete Richard Lutz mit einem Viersatzerfolg eine beeindruckende Aufholjagd. Alle folgenden Partien wur-
den gewonnen, nicht einmal einen Satz gaben die Rieder mehr ab. Die Punkte holten Lutz/Baierlein, Spicker, Dörsam,
A. Göschl (2), Lutz (2), Baierlein und Menhard.

 

 

30. Januar 2014
Rieds Jugend holt Punkt
7:7 gegen den TSV Bobingen II
Beide Bubenmannschaften mussten jeweils gegen die Tabellenführer ran, und waren dort auf verlorenem Posten.
Die 1. Bubenmannschaft hatte gegen den TSV Bobingen II eine gute Chance zum Sieg, doch auch eine Top-Leistung
von Valentin Böck und Mike Huber mit je 3 Siegen reichte leider nur zu einem 7:7 Unentschieden.
Beim 3:8 gegen den verlustpunktfreien Tabellenprimus TSV Göggingen zog man sich ganz achtbar aus der Affäre.
Ähnlich erging es den Buben II, mit 1:8 verloren sie bei der TSG Hochzoll IV. Den Ehrenpunkt machte Tom Werthan. (huj)

 

28. Januar 2014
Revanche glückte nicht

Nach dem Aus im Pokal verliert Ried
auch das Punktspiel gegen Haunstetten

Nach dem guten Rückrundenauftakt – die
schwere Auswärtshürde beim TTC Friedberg II
wurde mit 9:5 gemeistert – gelang es der
Herrenmannschaft nicht, sich für die kürzlich
erlittene Niederlage im Finale des Pokals zu
revanchieren. Mit 4:9 zog man gegen Haun-
stetten erneut den Kürzeren, bleibt aber den-
noch Tabellenführer. Ried II ist weiter auf Kurs
Meisterschaft, mit 9:1 gegen TSV Königsbrunn V
wurde Platz eins gefestigt. Auch die Dritte durfte
endlich loslegen und landete einen 9:7-Erfolg
gegen Tabellennachbarn SSV Bobingen III.


Manfred Rubey siegte mit der dritten
Mannschaft des SVR (Foto Kleist)

Das Derby gegen Friedberg entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, beim Stande von 4:3 fiel dann eine Vor-
entscheidung. Mit zwei Punkten durch das starke 3. Paarkreuz Hans Fröhlich und Michael Wundlechner konnte man sich
etwas absetzen, Harry Göschl und Franz Schauer brachten die Rieder endgültig auf die Siegerstraße.
Die Spitzenpartie gegen den Tabellendritten TSV Haunstetten II sollte ganz ähnlich verlaufen, diesmal aber mit umge-
kehrten Vorzeichen. Nach einem 1:2 in den Doppeln und zwei Erfolgen von Göschl und Huber lag man mit 3:4 zurück,
danach verlor Wundlechner in vier Sätzen gegen „Altmeister“ Ostermeir. Vor allem das 9:11 von Fröhlich im Entschei-
dungssatz schmerzte sehr. Der zweite Einzelerfolg des überragenden Göschl half dann nichts mehr, in den folgenden
Begegnungen mussten die Rieder die Überlegenheit der Heimmannschaft anerkennen. Haunstetten ist nun mit einem
Punkt Rückstand der ärgste Verfolger des SVR.

Die „Zweite“ ließ beim Gastspiel in Königsbrunn von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger die Platten
verlassen würde. Spicker/Dörsam, Braun/Baierlein und A.Göschl/Martin sorgten für eine 3:0 Führung, aus dem schnell
schnell ein 7:0 wurde. Anschließend war nur Jutta Martin in drei engen Sätzen unterlegen.
In einer äußerst spannenden Partie gegen TSV Bobingen III war die 3.Mannschaft am Ende mit 9:7 der glückliche Sieger.
Ständig wechselte die Führung hin und her, ehe beim Stande von 6:7 Manfred Rubey, Jonas Marrack und das Schlussdoppel
Martin/Abold den Sieg unter Dach und Fach brachten.

 

 

17. Januar 2014
  Kein Happy End diesmal im Pokalwettbewerb

Rieder Herren und Buben I verlieren
Kreispokal-Final
s

Ried Gleich zu Beginn der Rückrunde standen
für die Tischtennisabteilung des SV Ried zwei
Highlights auf dem Programm: Sowohl die erste
Herren- wie auch die erste Bubenmannschaft
spielten am vergangenen Wochenende in der
Endrunde des Pokalwettbewerbs. Beide Teams
erreichten jeweils durch 5:4-Siege das Finale,
beide mussten sich aber dort geschlagen geben.
Die Herren II sind schon in die Punktrunde
gestartet, und feierten einen wichtigen 9:4-
Auftaktsieg gegen TV Mering II.


Der Meringer Klaus Dörsam brachte für die Farben
des SV Ried im Derby gegen Mering den Sieg mit
unter Dach und Fach. (Foto Kleist)

Der SV Ried I reiste als Titelverteidiger an – aber keineswegs als Topfavorit: TSV Haunstetten II, Gegner im letztjährigen
Endspiel, hatte sich mit der Verpflichtung von Daniel Schär nochmals verstärkt. Doch im Halbfinale bekamen es Harry Göschl,
Franz Schauer und Jürgen Huber erstmal mit der TSG Hochzoll IV zu tun, die als Ausrichter der Veranstaltung Heimrecht ge-
nossen und es auch zu nutzen verstanden. Die jungen Talente Morfesis und Eppich setzten den Riedern ganz schön zu – und
so kam man nur mit großer Nerven- und Kraftanstrengung zu einem knappen 5:4-Erfolg.

Der TSV Haunstetten II zog dagegen durch einen 5:1-Sieg gegen den TV Mering leicht und locker ins Finale ein. Hier mussten
die Rieder auf Kapitän Jürgen Huber verzichten, der sich im Halbfinale verletzt hatte, Peter Debes sprang für ihn ein. Durch je
zwei Erfolge von Göschl und Schauer war man bereits mit 4:3 in Führung, doch das reichte diesmal nicht zum Sieg. Der groß
aufspielende Haunstettener Päsler war an diesem Tage nicht zu bezwingen.

Die Buben waren bei ihrem Halbfinale mit 5:4 gegen TV Mering III erfolgreich. Zu Beginn holte Valentin Böck durch ein 15:13
im fünften Satz den ersten wichtigen Punkt. Die weiteren Zähler steuerten Jonas Marrack (3) und Felix Straub bei. Im Endspiel
gegen die zweite Garnitur des TVM hielten sie die Begegnung durch zwei Erfolge von Marrack bis zum 2:3 noch offen, dann
war aber nichts mehr zu holen.

Die Herren II gewann zum Rückrundenauftakt mit 9:4 gegen TV Mering. Den Grundstein legte sie bereits in den Anfangsdoppeln,
die man alle drei für sich entscheiden konnte: Spicker/Dörsam, Braun/Baierlein und A.Göschl/Menhard behielten mit jeweils 3:0
die Oberhand. In den Einzeln war die Partie dagegen sehr ausgeglichen. Bis zum 7:4 teilte man sich in jedem Paarkreuz die

Punkte, ehe durch zwei Siege am Stück von Klaus Dörsam und Andreas Göschl der Sieg unter Dach und Fach war. (huj)

 

 

10. Dezember 2013

SV Ried I und II sind Herbstmeister

Die „Erste“ steht auch wieder im
Pokal-Viertelfinale

Auf eine durchaus erfolgreiche Vorrunde kann die
Tischtennisabteilung des SV Ried zurückblicken:

Gleich zwei Mannschaften grüßen von der
Tabellenspitze.Die zweite Mannschaft machte die
Herbstmeisterschaft in der 3. Kreisliga mit einem
9:7-Erfolg gegen DJK Göggingen perfekt, und
auch die „Erste“ kann jetzt – mit ebenfalls 16:2
Punkten – diesen inoffiziellen Titel feiern, nachdem
der TSV Merching im Derby gegen TV Mering
überraschend einen Punkt einbüßte.

Die Herren II des SV Ried (hier Klaus Dörsam)
stehen an der Tabellenspitze . (Foto: Peter Kleist)

Zum Abschluss der Hinrunde in der 1. Kreisliga hatte sie die TSG Augsburg-Hochzoll III zu Gast. Bei den Eingangsdoppeln
bewahrten Göschl/Schauer mit einem 3:0 ihre weiße Weste, Huber/Debes führten in drei von vier Sätzen jeweils mit 7:3
Punkten, konnten aber nur einen für sich entscheiden. Im Anschluss brachten Fröhlich/Wundlechner mit ihrer bisher besten
Saisonleistung und einem klaren 3:0-Sieg die Rieder mit 2:1 in Front. Vorne bauten Harry Göschl und Franz Schauer die
Führung weiter aus, doch die Partie blieb weiter spannend – es folgen fünf Fünfsatzspiele in Serie. In der Mitte verspielte
Jürgen Huber noch eine glasklare 2:0 und 9:5-Führung, im Gegenzug
aber machte Peter Debes einen 0:2 Satzrückstand wieder wett. Auch im dritten Paarkreuz teilte man sich die Punkte, Hans
Fröhlich hatte knapp die Nase vorn, Michael Wundlechner musste Horst Zellner gratulieren. Zu Beginn des zweiten Ta-
bleaus traf Göschl auf unerwartet große Gegenwehr, und konnte das Match ebenfalls erst im fünften Satz für sich entscheiden.
Die darauffolgende Niederlage von Schauer war nur noch Ergebniskosmetik, Huber und Debes brachten den 9:4-Sieg unter
Dach und Fach. Kapitän Huber konnte in dieser Hinrunde fast immer auf seine Stammformation zurückgreifen, dies ist si-
cherlich der Grund – neben den tollen Einzelbilanzen von Göschl (16:2) und Fröhlich (11:4) – für den momentanen Platz
an der Sonne. Nun steht nur noch das Pokalviertelfinale an – wie im letzten Jahr trifft man dort auf das starke
Trio des TSV 1847 Schwaben Augsburg.

Bei der DJK Göggingen stand für die „Zweite“ das nächste Spitzenspiel auf dem Plan.
Nachdem man vor Wochenfrist DJK Pfersee mit 9:4 in Schach gehalten hatte, bezwang sie auch den nächsten
Mitkonkurrenten auswärts knapp mit 9:7. Durch Siege von Martin Baierlein und Markus Abold blieben die Rieder
auf Tuchfühlung zum 4:5-Zwischenstand. Spicker verlor anschließend erst im Entscheidungssatz mit 9:11 gegen den
Spitzenmann der Liga, Spichtinger. Dann jedoch stellten die Rieder mit Siegen von Dörsam, Lutz, Baierlein und Martin
die Weichen auf Sieg, im abschließenden Doppel setzten sich Spicker/Dörsam mit 3:1 Sätzen durch. Das Etappenziel
Herbstmeisterschaft ist erreicht, doch die Verfolger sind nur zwei Minuspunkte hinterher.

Die dritte Mannschaft verpasste einen besseren Tabellenplatz, weil man ausgerechnet im Derby gegen SV Ottmaring
nur mit fünf Mann angetreten ist – und somit klar mit 3:9 unterlag. (huj)

 

 

 

3. Dezember 2013
 

Jutta Martin vom SV Ried (links) war bei den baye-
rischen Meisterschaften sehr erfolgreich. Zusammen mit
Tina Knöpfle vom PSV Königsbrunn holte sie den Titel
im Doppel und im Einzel wurde sie Zweite.

Jutta Martin, Tischtennisspielerin des SV Ried, konnte
ihren bis dato größten sportlichen Erfolg feiern: Bei den
Bayerischen Tischtennis-Meisterschaften im niederbaye-
rischen Bogen bei Straubing erreichte sie im Damen-Einzel
der C-Klasse den zweiten Platz und erspielt sich an der
Seite von Tina Knöpfle (PSV Königsbrunn) den Titel im
Doppel. Dadurch qualifizierte sich die 35 Jahre alte Sportlerin
für die im nächsten Jahr stattfindenden deutschen
Meisterschaften in Mölln in der Nähe von Hamburg.

 

Link zum Bericht des BTTV


Erst im Finale schwinden die Kräfte (Foto: Huber)

 

Die Vorfreude und Zuversicht im Vorfeld dieses Events waren bei Jutta Martin etwas gedämpft – wegen einer vor gut zwei
Wochen erlittenen Sprunggelenksverletzung konnte sie nicht mehr trainieren. Doch der Fuß hielt, und sie wollte es sich nicht
nehmen lassen, neben der Einzel- und Doppelkonkurrenz auch noch im Mixed zu starten. Dort war allerdings an der Seite
von Patrik Lorenz bereits im Viertelfinale Schluss.

In der Einzel-Vorrunde qualifizierte sich Jutta Martin ohne Satzverlust mit 3:0-Siegen als Gruppenerste für das Viertelfinale.
Hier hatte sie erstmals etwas zu kämpfen – gegen das junge unterfränkische Talent Tabea Wolff ging sie erst nach vier
knappen Sätzen als Siegerin von der Platte. In der Vorschlussrunde agierte sie dann wieder souverän und zog nach einem
glatten 3:0-Sieg (11:6, 11:3 und 11:3) ins Finale ein.

Vorher stand jedoch noch das Doppelfinale auf dem Programm. Dort traf sie, gemeinsam mit ihrer Partnerin Tina Knöpfle
vom Polizei SV Königsbrunn, auf die Vertretung aus Oberfranken, Reinhardt/Wachter. In vier hart umkämpften Sätzen holten
sich Martin/Knöpfle die Bayerische Meisterschaft. Im Einzelfinale begegnete sie wieder einer der Kontrahentinnen vom Doppel,
Susanne Reinhardt. Die ersten beiden Sätze verliefen noch ausgeglichen, jede konnte einen für sich entscheiden. Doch dann
schwanden bei Jutta Martin die Kräfte, und sie musste letzten Endes der immer stärker spielenden Oberfränkin zum verdienten
Titel gratulieren. Sehr zu ihrer Freude berechtigt aber auch der zweite Platz bei diesen bayerischen Titelkämpfen zur Teilnahme
an der deutschen Meisterschaft im Juni 2014.

 

 

29. November 2013

Die Erste bleibt auf Kurs
Ried schafft den siebten Sieg in Serie.
Die „Dritte“ lässt Federn

Die Herren I des SV Ried bleiben mit dem siebten Sieg
in Serie weiter auf der Erfolgsspur. Nach dem hart um-

kämpften Derbysieg gegen Friedberg tat man sich auch

im Nachbarschaftsduell mit dem TV Mering schwer – es

kam „nur“ zu einem 9:5-Erfolg. Dennoch sind die Rieder

mit 14:2 Zählern wieder an der Tabellenspitze.

Die dritte Mannschaft konnte den Ausfall von Jutta Martin
nicht kompensieren und unterlag dem FC Haunstetten
mit 4:9.

Die Buben II kamen über ein 7:7 gegen denn Tabellen-
nachbarn Pfersee nicht hinaus.


Thomas Werthan und die Buben II des SV Ried kamen
gegen den Tabellennachbarn Pfersee nur zu
einem 7:7-Unentschieden. (Foto Kleist)

Mit nur zwei Punkten nach sechs Spielen stehen die Meringer mitten im Abstiegskampf. Mit gänzlich
anderen Voraussetzungen starteten die Rieder in die Begegnung – sie wollen weiterhin mitmischen im
Kampf um die Herbstmeisterschaft. Vielleicht war man deshalb so nervös. Zum wiederholten Male hatten
Huber/Debes gegen das gegnerische Spitzendoppel in fünf Sätzen das Nachsehen, Göschl/Schauer und
Fröhlich/Wundlechner sorgten für die 2:1 Führung. Im Anschluss kam Franz Schauer mit dem Spiel von
Hoppe nicht zurecht und unterlag klar in drei Sätzen, Harry Göschl hingegen hatte gegen Hegge keine
Mühe. Nachdem Peter Debes im Entscheidungssatz leichtfertig seine Führung noch verspielte, stellte
Jürgen Huber die knappe Führung wieder her. Im dritten Paarkreuz brachten Michael Wundlechner und
Hans Fröhlich die Rieder mit 6:3 in Front. Göschl erhöhte anschließend auf 7:3, doch Schauer unterlag.
Nach zuletzt starken Auftritten verspielte Debes eine 2:0-Satzführung und im Meringer Lager keimte
nochmals Hoffnung auf. Aber Huber stellte mit einem 3:1 den alten Abstand wieder her und Fröhlich
machte den 9:5-Sieg perfekt.

Bei der dritten Mannschaft ist der verletzungsbedingte Ausfall von Jutta Martin schmerzlich zu spüren.
Nach den Doppeln stand es 1:2 (nur Rubey/Grillmaier siegten 3:2). Der ins vordere Paarkreuz gerückte
Hermann Göschl verkaufte sich gut und verlor erst denkbar knapp mit 11:13 im fünften Satz. Im weiteren
Spielverlauf waren neben Göschl noch Jonas Marrack und Willi Grillmaier erfolgreich, so hieß es am Ende 4:9.

Gegen den Tabellennachbarn DJK Pfersee wollten die Buben II im Heimspiel unbedingt zwei Punkte einfahren,
aber es reichte nur zu einem 7:7 Unentschieden. Bis zum 5:2 sah es sogar sehr gut aus, dann gelangen nur
noch Felix Straub und Thomas Werthan Siege. (huj)

 

 

12. November 2013

Rieds „Erste“ wieder Tabellenprimus
Auch die Herren II siegen, während die dritte Mannschaft verliert

Ried I und II marschieren weiter im Gleichschritt, während die dritte Mannschaft gegen FSV Wehringen III die
zweite Niederlage in Folge einstecken musste.
Die Herren I fuhren motiviert zum richtungsweisenden Spiel gegen den noch ungeschlagenen SSV Bobingen. Es
entwickelte sich eine packende Partie. Bei den Eingangsdoppeln gingen nur Göschl/Schauer als Gewinner von der
Platte, Huber/Debes fanden nicht zu ihrem Spiel und Fröhlich/Wundlechner hatten es eigentlich schon auf dem
Schläger, verloren aber noch im Entscheidungssatz.
Vorne setze sich Harry Göschl in drei Sätzen durch, Franz Schauer unterlag mit demselben Ergebnis. Im mittleren
Paarkreuz gingen die Rieder durch Siege von Peter Debes und Jürgen Huber erstmals in Führung. Hans Fröhlich ließ
anschließend einen 3:0-Sieg folgen, während Michael Wundlechner „Altmeister“ Wengenmayr zum 5:4-Zwischenstand
gratulieren musste. Die Spitzenbegegnung zwischen Benjamin Kugelmann und Harry Göschl machte ihrem Namen wieder
mal alle Ehre: Göschl gewann diese mitreißende Partie nach 0:2-Satzrückstand und Abwehr zweier Matchbälle noch
mit 12:10 im fünften Satz. Durch weitere Erfolge durch die stark spielenden Debes und Wundlechner hielt man die
knappe Führung bis ins Schlussdoppel. Dort ließen Göschl/Schauer ihren Kontrahenten mit 11:8, 11:4 und 11:6 keine
Chance – und machten den 9:7-Sieg perfekt.
Die zweite Mannschaft kam ohne die Verletzten Spicker und Braun zu einem 9:5-Heimsieg gegen den TSV Königsbrunn V
und hat nun 10:2 Punkte auf dem Konto. Dörsam/A.Göschl und Abold/Martin sorgten für eine 2:1-Führung, dann aber
gerieten die Rieder mit 3:4 ins Hintertreffen. Mit einem Zwischenspurt und vier Siegen in Serie von Markus Abold,
Jutta Martin, Klaus Dörsam und Andreas Göschl konnte man sich jedoch entscheidend absetzen. Thomas Menhard und
abermals Abold machten im Anschluss mit zwei Fünfsatzsiegen den Sack zu. In einer Woche kommt es zum Duell mit der
verlustpunktfreien DJK Pfersee, dort hofft man im Rieder Lager auf die Wiederkehr des ersten Paarkreuzes.

 

31. Oktober 2013

Vierter Sieg in Folge
Die Herren I und II des SV Ried grüßen von der Tabellenspitze

Die 1. Herrenmannschaft des SV Ried steht nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder an der Tabellenspitze – ob das
nur eine Momentaufnahme ist, wird sich zeigen. Nach der tollen Leistung gegen Haunstetten hielt man die Konzentration
hoch und gewann bei Schwaben Augsburg ebenso wie das folgende Heimspiel gegen die DJK Augsburg CCS.

Ried II war in einer äußerst spannenden Partie beim TV Mering II mit 9:7 erfolgreich und hat nun ebenfalls 8:2 Punkte.
Die 3. Mannschaft musste beim Spitzenspiel gegen Kissing II die erste Niederlage einstecken.

Die Partie bei Schwaben Augsburg war brisant wie eh und je. In den Doppeln punkteten diesmal nur Göschl/Schauer.
In der ersten Runde blieben die Rieder durch Siege von Franz Schauer, Jürgen Huber und Hans Fröhlich auf Tuchfühlung
zum 4:5-Zwischenstand. Auch zu Beginn des zweiten Tableaus teilte man sich die Punkte. Harry Göschl siegte in vier
Sätzen, Schauer unterlag dem stark spielenden Dubil mit 1:3. Der Wendepunkt der Begegnung war das Match Mair
gegen Huber. Der Rieder Huber schaffte mit einem Kraftakt nach einem 1:2-Satzrückstand den 6:6-Ausgleich. Ried hatte
nun Oberwasser und nach drei Siegen in Folge von Debes, Fröhlich und Wundlechner stand der 9:6-Auswärtssieg fest.
Das Heimspiel gegen DJK Augsburg CCS entwickelte sich zu einer unerwartet deutlichen Angelegenheit:
9:1 siegten die Rieder, allein Huber/Debes verloren ihr Doppel.

Die „Zweite“ hatte beim Derby gegen TV Mering II eine denkbar schlechte Ausgangsposition: mit Klaus Spicker und
Gerhard Braun fehlte das komplette erste Paarkreuz – und das wird es verletzungsbedingt vermutlich noch für einige Zeit
tun. Die Meringer führten schnell mit 5:2, nur Lutz/Baierlein und Klaus Dörsam punkteten. Aber auf das dritte Paarkreuz
war Verlass, Thomas Menhard und Jutta Martin hielten die Rieder im Rennen und brachten ihr Team auch mit 8:7 in
Führung. Im Schlussdoppel gingen A. Göschl/Dörsam in vier Sätzen als Sieger von der Platte.

Die dritte Mannschaft war beim ebenfalls noch verlustpunktfreien Kissinger SC II zu Gast. Bis zum 4:5 hielt man gut mit,
dann aber stand nur mehr ein Sieg von Martin zu Buche. Bemerkenswert war der erste Auftritt von Youngster Florian
Ortner bei den Herren, er gewann sein Einzel sowie an der Seite von Rubey auch das Doppel. Die restlichen Punkte
erzielten Abold, Martin und Rubey.

 

31. Oktober 2013

  Riederin wird Bezirksmeisterin

Als frisch gebackende Kreismeisterin fuhr Jutta Martin vom
SV Ried mit Selbstvertrauen zu den Bezirksmeisterschaften
beim PSV Königsbrunn. In der Gruppenphase hatte sie keine
Schwierigkeiten, auch in die Endrunde agierte sie souverän
und zog ohne Satzverlust ins Finale ein. Dort wurde sie mit
einm 3:0 (11:8, 18:16, 11:9) über Tina Knöpfle vom gastgeben-
den PSV neue Bezirkseinzelmeisterin der C-Klasse und darf
nun bei den „Bayerischen“ teilnehmen. Im Doppel war sie
ebenfalls erfolgreich: An der Seite von Isabel Knerr vom
Kissinger SC holte sie sich auch diesen Titel.

Nachwuchshoffnung Jonas Marrack startete in der neu
geschaffenen E-Klasse und verkaufte sich bei seinen ersten
Herren-Bezirksmeisterschaften recht gut. Er qualifizierte sich
als Gruppenerster für die Endrunde, in der er dann im Viertelfi-
nale ausschied. Im Mixed scheiterten Martin/Marrack erst am
späteren Turniersieger Kranzfelder/Knöpfle mit 2:3 Sätzen.
(huj)


      Toller Erfolg für Jutta Martin (Bild Huber)

 

 

21. Oktober 2013

Ried schlägt den Favoriten
Herren I zeigen klasse Leistung beim 9:4
über Haunstettens „Zweite“

Es läuft weiterhin nicht schlecht für die Teams des

SV Ried: Einmal mehr gelang der ersten Herren-

mannschaft gegen einen nominell stärker besetzten

Kontrahenten, den TSV Haunstetten II, ein überzeu-
gender 9:4-Sieg, die „Dritte“ entführte in einem hart

umkämpften Match mit 9:7 beide Punkte aus Bob-

ingen, allein Ried II hatte mit 7:9 beim TT Augsburg

II das Nachsehen.

Die Buben weisen in der 1. Kreisliga weiterhin

ein ausgeglichenes Punktekonto auf.


Harald Göschl und sein Team – die Herren I des SV Ried –
kamen zu einem 9:4-Erfolg gegen Haunstetten II. (Foto: Kleist)

Zum ersten Mal hatte Kapitän Jürgen Huber alle Mann an Bord, sodass man optimistisch in die Partie gegen die
favorisierten Haunstetter ging. Die Rieder erwischten einen guten Start, und beinahe wäre ihnen dasselbe Kunst-
stück wie gegen Merching gelungen, als man alle drei Anfangsdoppel für sich entscheiden konnte. Huber/Debes
verloren jedoch gegen das gegnerische Spitzendoppel in fünf Sätzen.Anschließend wurden die Gäste von stark
aufspielenden Riedern förmlich überrumpelt: Göschl, Schauer, Huber, Fröhlich und Wundlechner sorgten schnell
für die vorentscheidende 7:2-Führung. Zu Beginn des zweiten Tableaus konnte Harry Göschl auch in seinem zwei-
ten Einzel überzeugen und ließ mit einem 3:0-Sieg der neuen Nummer eins der Gäste, Daniel Schär, keine Chan-
ce. Erst jetzt verkürzte der Gast aus Haunstetten noch auf 4:8, ehe Peter Debes schließlich den in dieser Höhe
etwas überraschenden 9:4-Erfolg sicherte.

Die Aufstiegsambitionen von Ried II erhielten einen kleinen Dämpfer: 7:9 musste man sich beim TT Augsburg II
geschlagen geben. Das Fehlen von Dörsam machte sich stärker bemerkbar, als man es sich gewünscht hatte.
Mit je zwei Siegen im Doppel und durch Klaus Spicker und Gerhard Braun im vorderen Paarkreuz gingen die
Rieder zwar mit 4:1 in Front, doch ansonsten kam wenig – nur Jutta Martin vermochte zwei Einzelpunkte beizu-
steuern, Baierlein, Lutz und Menhard gingen allesamt leer aus.

Die „Dritte“ hatte etwas mehr Glück, und gewann beim SSV Bobingen III knapp mit 9:7. Fleißigste Punktesammler
waren der wieder genesene Markus Abold und Willi Grillmaier mit je zwei Einzelsiegen, die restlichen Zähler steu-
erten bei: Abold/Martin (2), Rubey/Grillmaier, Martin und Marrack.

Die Buben, letztes Jahr nur knapp dem Abstieg entronnen, haben sich mittlerweile in der Kreisliga 1 etabliert.
Gegen den TSV Göggingen hatte man beim 2:8 wenig zu melden, doch gegen dessen zweite Garnitur siegten
die Jungs drei Tage später mit 8:6. Die Punkte holten: Schöning/Böck, Schöning (3), Böck, T. Werthan (2) und F. Brink.

 

 

 

10.10.2013
Rieds Tischtennis rollt wieder
Vielversprechender Start in die Saison 2013/2014 –
                                       Jutta Martin Kreismeisterin

Die Saison ist noch jung und wenig aus-
sagekräftig, doch haben alle Teams schon
Punkte auf der Haben-Seite: die
1.Herrenmannschaft mit einem holprigen
Start (2:2), die „Zweite“ mit bereits zwei
Siegen und auch die „Dritte“ holte durch
ein 9:3 gegen TSV Merching II die ersten
Zähler. Erfreuliches gibt es auch auf dem
Turnier-Sektor zu berichten: Jutta Martin,
Neuzugang vom SV Ottmaring, holte sich
bei den Kreismeisterschaften den Titel in
der Damen C-Klasse.


Johann Fröhlich gewann beim 9:7-Sieg der Rieder gegen
den TSV Merching seine Doppelpartien. (Foto Kleist)

Zum Auftakt bekam es die „Erste“ mit dem TSG Hochzoll IV zu tun, welche sich im Vergleich zum Vorjahr verstärken konnte. Bei
Ried fehlte im vorderen Paarkreuz Franz Schauer, was die Aussichten nicht gerade verbesserte. Nach 1:2 in den Doppeln konnten
im ersten Tableau Harry Göschl und Jürgen Huber punkten zum 3:6 Zwischenstand. In der 2.Runde waren neben Göschl und Huber
nur noch Michael Wundlechner erfolgreich, wobei man in den restlichen Partien reihenweise beste Chancen vergab. Ein mögliches
Unentschieden wurde an diesem Abend leichtfertig aus der Hand gegeben. Beim darauffolgendem Derby in Merching ging es ähnlich
knapp zur Sache – diesesmal mit dem besseren und glücklichen Ende für die Rieder. Die zwischenzeitliche 5:1 und 6:3 Führung
konnten die kampfstarken Merchinger immer wieder ausgleichen, ehe Klaus Dörsam im letzten Einzel die Zeichen auf Sieg setzte.
Der 9:7 Erfolg war vor allem einer überragenden Doppelleistung zu verdanken, denn Huber/Dörsam, Fröhlich/Wundlechner und
Göschl/Schauer gewannen sie alle, letztere sogar nach einem 0:2 Satzrückstand im Schlußdoppel!

Die „Zweite“ ließ dem ehrgeizigen Ziel „Aufstieg“ gleich Taten folgen: am 1. Spieltag hatten die Mannen um den neuen
Mannschaftskapitän Martin Baierlein beim 9:0 Sieg gegen TSV Straßberg keinerlei Probleme. Ein echter Prüfstein war dagegen im
nächsten Heimspiel zu erwarten – der Absteiger der 2.Kreisliga, Poilzei SV Augsburg, war zu Gast. Zu Beginn hatte man kein
glückliches Händchen, und lag 3:6 zurück, wobei vier Begegnungen erst im fünften Satz verloren wurden. Das anschließende
Spitzenduell Spicker – Emberger hatte dann Symbolcharakter, denn dort behielt Spicker mit 3:2 die Oberhand. Dies war der Anfang
einer Aufholjagd, die schließlich im 9:6 Sieg endete. Die Punkte für Ried holten: Braun/Martin, Spicker, Braun, Dörsam(2),
A.Göschl, Baierlein(2) und Martin.

Die 3.Herrenmannschaft um Hermann Göschl hatte erst ein Spiel zu absolvieren. Martin/Göschl, Rubey/Grillmaier, Martin(2),
Göschl, Rubey(2), Grillmaier und Marrack waren beim 9:3 gegen TSV Merching II siegreich.

Die 1.Jungenmannschaft kann ein ausgeglichenes Punktekonto vorweisen, einem 1:8 beim TTC Friedberg ließen Böck, Schöning,
Huber, Straub und T.Werthan ein 8:1 gegen TSV Merching folgen. Die 2.Jungenmannschaft mußte zu Beginn der Runde zwei herbe
Niederlagen einstecken, doch gegen SSV Wollishausen hatten sie mit 8:5 die Nase vorn.

Und nun das Beste zum Schluß: Jutta Martin, dieses Jahr zum SV Ried gewechselt, darf sich neue Kreiseinzelmeisterin der Damen
C-Klasse nennen. Nach einer Steigerung während der Gruppenphase, war sie in der Endrunde nicht mehr zu bezwingen und holte
souverän den Titel.

 

 

 

 

 

By | 2017-06-05T10:40:21+00:00 Februar 9th, 2015|Tischtennis Presse 2013/2014|0 Comments